Mittwoch, 30. Januar 2013

Ganz viele Neuzugänge Dezember ... und ein paar vom Januar...

Das sind alle meine Neuzugänge aus Dezember, bei denen ich irgendwie verpennt habe, sie zu posten. Wie ihr seht...es sind relativ viel :)



Ich hab mir endlich mal Das verbotene Eden gekauft und nachdem Die Bestimmung rausgekommen ist, musste ich auch das kaufen. Außerdem hatte ich den Drang endlich, ENDLICH Die Flammende in meinem Regal zu haben...
Das sind eigentlich die einzigen Bücher, die ich mir selber gekauft habe, aber sie waren auch relativ teuer, also gleicht sich das wieder aus :)



Den zweiten Teil von Das verbotene Eden habe ich netterweise von Thomas Thiemeyer bei einer Facebook-Aktion geschenkt bekommen, es ist sogar signiert und das freut mich sehr *__*
Vampire Academy hab ich mir auf das Drängen von Hannah, endlich mal zugelegt, eine Rezension gibt es ja schon, also wisst ihr, wie ich das Buch fand :)
Das Buch der Schatten hatte ich gegen mein zweites Exemplar von Die unsterbliche Braut getauscht, weil ich mal neugierig auf Cate Tiernans andere Buchreihe war. Ich hab das Buch gestern Abend beendet und es war auch ganz gut, aber irgendwie komisch...




Die drei Bücher hab ich komplett mit Hannah gegen die ersten drei Plötzlich Fee Teile getaucht (Danke Hannah :D). Eigentlich war das schon im November, aber ihre Bücher sind erst im Dezember hier eingetrudelt. Sternenfeuer hab ich vor ein paar Tagen gelesen und...naja, ich mochte es wirklich nicht sehr gerne, aber es ist auf jeden Fall ein interessantes Buch.




Graceling hat mir Hannah zu Weihnachten geschenkt :) 
Ich liebe die Reihe und ich wollte sie richtig gerne nochmal auf englisch haben, und dann kam Hannahs Geschenk!
Die Trantüten von Panem und Marina hab ich beide von meinem Bruder zu Weihanchten bekommen und ich hab mich richtig gefreut. Bei beiden kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, worum es geht, aber ich bin gespannt :D



Der Märchenerzähler und Sapphire Blue habe ich von meinen Eltern bekommen :)
Der Märchenerzähler ist eines meiner Lieblingsbücher überhaupt und Die Edelstein-Trilogie ist ja sowieso toll *__*



Neuzugänge im Januar:


Ja, es sind nicht so viele, aber das liegt daran, dass ich mir ein Buchkaufverbot auferlegt habe und mir deshalb nur zwei Bücher diesen Monat gekauft habe. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das eingehalten habe :D



 Magyria hatte ich schon vorher auf meinem SuB, aber die Ausgabe hat mir nicht so gefallen und dann kam in dem einen Wanderbuchpaket vom KäKuLa eine TB-Ausgabe an und ich hab gedacht, da tausche ich mal das eine gegen das andere. 
Leaving Paradise habe ich mir gekauft, weil ich sehr neugierig auf die zweite Reihe von Simone Elkeles war, aber leider hat mir das Buch ja nicht übermäßig gefallen.



Dark Love steht schon ewig auf meiner Wunschliste und es war im Wanderpaket drin. Auch wenn das Cover ein bisschen kaputt ist, wollte ich es gerne haben. Ich bin zwar sonst ziemlich mäkelig, was meine Bücher betrifft, aber bei einem Zombie-Buch kann auch mal das Cover ein bisschen zerschlissen sein.


THROUGH THE EVER NIGHT
So ein wunderschönes Buch :)
Das Buch hab ich mir auch gekauft und wie ihr wisst ja schon gelesen und ich liebe es!

Übrigens habe ich noch ein schönes Zitat dazu gefunden^^

Love was like the waves in the sea, gentle and good sometimes, rough and terrible at others, but that it was endless and stronger than the sky and earth and everything in between.

 Ich weiß leider nicht mehr von welcher Seite das ist, aber es ist schön :)


Habt ihr irgendeins der Bücher schon gelesen? Wie fandet ihr es? Oder wollt ihr noch irgendeines unbedingt habe?

Dienstag, 29. Januar 2013

Challenge - Let's read it in English - as you like it



① Die Challenge beginnt am 1. Januar 2013 und endet am 1. Januar 2014. In dieser Zeit soll die Challenge abgeschlossen werden, indem man eine der 3 genannten Möglichkeiten ausgewählt und erfüllt.

15 ENGLISCHE BÜCHER LESEN ● Egal welches Genre, egal wie viele Seiten,egal wann, Hauptsache englisch und mit Rezension.

Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr war ja unter anderem auch, dass ich mehr auf englisch lese. Erstens kann ich da was für meine Sprachkenntnisse tun und zweitens gibt es die meisten Bücher dann eher und überhaupt ist englisch viel cooler.
Ich habe mich jetzt entschieden Variante 1 zu versuchen. 15 Bücher in einem Jahr sollten eigentlich zu schaffen sein, oder? :)


Gelesen: 

  1.  Sapphire Blue
  2.  Roar and Liv
  3.  Through the Ever Night 
  4.  Forgive my Fins
  5.  Unravel Me
  6.  Anna and the French Kiss
  7.  Mind Games
  8.  Requiem
  9.  Clockwork Princess
  10.  Finding Cassie Crazy
  11.  Challenging Zed
  12.  The Curious Incident of the Dog in the Night-Time 
  13.  The Titan's Curse
  14.  Lola and the Boy Next Door
  15.  The Selection
  16.  The Unbecoming of Mara Dyer  
  17.  Dash and Lily's Book of Dares 
  18.  Born Wicked
  19.  Hourglass
  20.  Cinder
  21.  The Battle of the Labyrinth
  22.  Naomi & Ely's No Kiss List
  23.  The Perks of Being a Wallflower
  24.  A Kiss in Time
  25.  My Life Next Door
  26.  Scarlet 
  27.  Prodigy
  28.  Legend 
  29.  The Transfer 
  30.  Divergent
  31.  Insurgent 
  32.  The Chaos of Stars
  33.  The Queen's Army
  34.  Glitches
  35.  The Darkest Minds  
  36.  Never Fade 
  37.  Allegiant 
  38.  Eleanor and Park 
  39.  Champion 
  40.  Angelfall 
  41.  Pivot Point 
  42.  The Last Olympian 
  43.  The Lost Hero 
  44.  The Shadowhunter Codex 
  45.  The Sky Always Hears Me and the Hills Don't Mind 
  46.  Aristotle and Dante Discover the Secret of the Universe
  47.  Fangirl 
  48.  The Son of Neptune 
  49.  The Mark of Athena 


Sonntag, 27. Januar 2013

Rezension: Leaving Paradise

Deutsche Aufmachung
Original
Titel:
Leaving Paradise

Autor:
Simone Elkeles

Verlag:
cbt

Seitenzahl:
336

Preis:
8,99€






Klappentext:


 Es gibt sie noch... die große Liebe

Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen…




Zitat:

“Are you following me?" she asks, but doesn't meet my gaze.
"Yeah," I say.
"Why?"
I give her the only honest and true answer I have. "You're where I want to be.” 




Cover und Titel:


 Das Cover finde ich sehr gelungen, besonders weil Caleb und Maggie Händchenhalten und das eine ziemlich wichtige Szene im Buch ist. Trotzdem mag ich die Farbgebung im Original mehr und auch, dass man Maggies Gesicht ein bisschen  sieht,finde ich schön.
Den Titel kann ich nicht ganz nachvollziehen, ich hätte "Back to Paradise" für diesen Teil besser gefunden. Man kann ihn aber auch auf das Ende beziehen und dann würde es ein bisschen passen.




Meine Meinung:


Wie sicherlich ganz viele von euch war ich begeistert von der "Du oder..." Reihe von Simone Elkeles. Dementsprechend war ich auch sehr aufgeregt, wie mir die neue Reihe von ihr gefallen würde und ich konnte es gar nicht erwarten, "Leaving Paradise" in den Händen zu halten. Meine Erwarten wurden nicht ganz erfüllt, dennoch denke ich, dass Buch ist wirklich gelungen.
Man merkt dem Buch meiner Meinung nach schon an, dass es eigentlich vor "Du oder das ganze Leben" entstanden ist. Ich finde, besonders was den Schreibstil betrifft habt sich Simone Elkeles sehr zum positiven entwickelt und auch was das Konzept des Buches betrifft, ist eine Veränderung spürbar.
Caleb und Maggie waren mir zwar nicht unsympathisch, aber sie sind mir auch nicht übermäßig ans Herz gewachsen. Das hatte leider zur Folge, dass ich nicht richtig mit ihnen mitfiebern konnte und das Buch für mich manchmal ein wenig langweilig war. Caleb mochte ich besonders gegen Ende hin sehr viel lieber als Maggie. Er hat eine wirklich schwere Zeit hinter sich und so verhält er sich auch, trotzdem hat er ein Geheimnis, was er unter allen Umständen für sich behalten möchte. Als letztendlich rausgekommen ist, was dieses Geheimnis ist, war ich geschockt. Damit hätte ich nie gerechnet und es hat dafür gesorgt, dass Caleb in meinem Ansehen bei mir gestiegen ist.
Maggie hat auch eine schwere Zeit hinter sich, das will ich gar nicht abstreiten, aber ich mochte die Art nicht, wie sie damit umgeht. Man versteht ihre Wut und Hass auf Caleb sehr gut, dennoch hatte ich manchmal das Gefühl, dass sie sich da ein bisschen reinsteigert und manchmal wirkte sie in meinen Augen oberflächlich.
Zusammen kommen die beiden in diesem Buch eigentlich nicht, damit hätte ich nicht gerechnet. Da es Contemporary ist, hätte ich nicht gedacht, dass es ohne eine kitschige Liebesgeschichte auskommt. Kitschig ist es allerdings wirklich nicht.
Was das Buch aber doch tatsächlich noch gut gemacht hat, war das Ende. Nicht nur, dass eine Person stirbt, die einem sehr ans Herz gewachsen ist, sondern die letzten Seiten überraschen einen. Das Ende ist sehr offen und vor allem traurig. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es mich so mitnimmt. Letztendlich tauschen Caleb und Maggie ein bisschen die Rollen und diese Veränderung war für mich zwar nicht ganz verständlich, aber hat dem Buch noch das gewisse Extra gegeben.


Originalität: ♥♥♥ (3,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥ (3,5/5)
Charaktere: ♥♥♥ (3/5)
Spannung: ♥♥♥ (3,5/5)
Humor: ♥♥♥ (3,5/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4/5)




Fazit:


Für mich kommt das Buch nicht an die anderen Bücher von Simone Elkeles ran, aber dennoch hat mich das Ende sehr beeindruckt, obwohl ich den Rest nicht übermäßig gut fand.
Trotzdem der Schluss sehr traurig ist, denke ich, dass es in 'Back to Paradise' noch gut für die beiden ausgehen kann und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil


♥♥♥

Samstag, 26. Januar 2013

Rezension: Meerjungfrau sucht Prinzen fürs Leben

Deutsche Aufmachung
Original
Titel:
Meerjungfrau sucht Prinz fürs Leben
(Forgive my Fins)

Autor:
Terra Lynn Childs

Verlag:
Fischer Schatzinsel

Seitenzahl:
352

Preis:
14,95€





Klappentext:


Auch eine Nixe hat es nicht leicht, den Richtigen zu finden!
Nixe, siebzehn, ungeküsst. Das ist Lily. Und so wird es auch bleiben, wenn sie sich nicht schleunigst etwas einfallen lässt, um High-School-Schwarm Brody für sich zu gewinnen. Dabei auf Erzfeind Quince zu setzen, ist nicht die beste Idee, die Lily je hatte. Und als dieser sie unvermutet küsst, nimmt die Katastrophe ihren Lauf
Wie Lily es schafft, einen Weg aus diesem Schlamassel zu finden und nebenbei über die wahre Liebe stolpert, beschreibt Tera Lynn Childs brüllend komisch und herzergreifend romantisch zugleich.



Zitat:


Some people find beauty in chaos.
-page 197


“Oh, Lily," He says shaking his head. "I know about love. About wanting and dreaming and wishing with every part of your soul. I know enough to reconize the parts that are real and teh parts that are only in my fantasy." Ge turns his head slightly to face me,
and I find myself saying,"L-like what?"
"Like when she cries and my heart tears in to little shreds, and all I can think of is making her forget the source of her sadness." His face is blank, emotionless. his words -and the underlying emotion bombarding me through the bond- more than make up for it. "That's real."
my voice is barely a whisper when I ask, "And fantasy?"
"Believing she'll ever feel the same way.
-page 222




Cover und Titel:


Sagen wir mal so, ich bin froh, dass ich das Buch auf Englisch gelesen und gekauft habe, denn die deutsche Aufmachung spricht mich gar nicht an. Sie ist wahrscheinlich eher für eine jüngere Zielgruppe gedacht als die, in die ich falle. Auch der Titel ist meiner Meinung nach...unglücklich gewählt.
Die Original-Aufmachung hingegen ist wunderbar! Die Farben und das Motiv sehen toll zusammen aus und auch der Titel gefällt mir sehr gut.




Meine Meinung:


Gut, das Buch ist vielleicht nicht ganz für meine Altersgruppe gedacht, aber das Cover hat mich so angesprochen, dass ich es einfach mal probieren musste. Ich habe nicht so gute Erfahrungen mit Büchern über Nixen, aber hier bin ich eigentlich mit guten Erwartungen an das Buch gegangen und ich wurde nicht enttäuscht. 
Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es humorvoll ist und beide Protagonisten sehr sympathisch waren. 
Lily ist zwar, nennen wir es naiv, aber irgendwie ist das auch niedlich. Zu sehen, wie sie sich an Land verhält, wie ungewohnt das alles für sie ist, war sehr amüsant. Sie hat ein gutes Herz und man kann ihr ihre Naivität eigentlich nicht vorhalten. Trotzdem hat es mich manchmal ein wenig genervt, wie sehr sie an Brody hing und wie sie daran festhielt, dass er ihr richtiger Partner ist. Sie sagt, sie liebt und das, obwohl sie nie wirklich mit ihm gesprochen hat. Quince hat schon recht, wenn er sagt, Lila ist ein wenig oberflächlich, weil sie sich nur ein Bild von Brody verliebt hat. 

Quince dagegen ist wirklich toll. Klar, man weiß von Anfang an, dass er und Lily zusammen kommen werden, aber ich habe ihn sehr ins Herz geschlossen. Er wirkt manchmal ziemlich hart, aber eigentlich ist er ein lieber Kerl. Gut, man könnte sagen, dass es gegen Ende hin ein wenig ins kitschige abrutscht, aber solche Dinge wie ein Motorrad oder so gleichen das wieder aus. 
Ich mochte auch die Zickerein zwischen Quince und Lily sehr gerne, nur finde ich, dass Lily diese 'Anziehung' die sie spürt, nicht immer auf das Band hätte schieben müssen. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Es gibt so viele Anlehnungen an Fische und das Meer, besonders bei Schimpfwörter und das hat das Buch sehr witzig gemacht. Leider reichen meine Englischkenntnisse nicht für jede Fischart aus, die Lily erwähnt hat, aber die meisten habe ich verstanden. Außerdem finde ich, dass sie die Unterwasserwelt mit wahnsinnig viel Liebe gestaltet und beschrieben hat. Man konnte sich richtig gut vorstellen, wie es in Thalassini aussieht und wie Lily dort lebt. 


Originalität: ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Humor: ♥♥♥♥♥ (4,5/5)
Tiefgang: ♥♥♥ (3/5)




Fazit:


Vielleicht kein weltbewegendes Buch und bestimmt nicht das beste und tiefgründigste Buch aller Zeiten, aber es unterhält hervorragend und hat zwei tolle Hauptcharaktere, die einem sehr ans Herz wachsen.

♥♥♥♥

Freitag, 25. Januar 2013

Rezension: Frostkuss

Deustche Ausgabe
Original

Titel:
Frostkuss

Autor:
Jennifer Estep

Verlag:
ivi

Seitenzahl:
400

Preis:
14,99€






Klappentext:


Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
  Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.




Zitat:


"Bitch," she said. "That was my favorite dagger."
She had a favorite dagger? Seriously? And she thought that I was a freak.




Cover und Titel:


Ich mag die deutsche Aufmachung des Buches wesentlich mehr. Es ist einfach ein Blickfang, dieses ganze weiß und dann die jeweilige Farbe der Augen. Dadurch sehen die Bücher alle anders und doch gleich aus und das mag ich bei Buchreihen sehr. Klar, das Mädchen auf dem Cover hat keine violetten Augen und auch keine dunklen Haare, aber was soll's? Ich hab mir Gwen auch so mit purpurfarbenen Augen vorgestellt, leider auch mit weißblonden kurzen Haaren, aber das passt meiner Meinung sowieso besser. Auf dem amerikanischen Cover sieht Gwen zwar mehr so aus wie im Buch beschreiben, aber ich mag es trotzdem nicht wirklich. 
'Frostkuss' als Titel finde ich allerdings nicht so gut, weil es nicht mal den Hauch eines Kusses im Buch gibt. 




Meine Meinung:


 Schon wieder ein Buch, was anscheinend schon jeder vor mir gelesen hat. Aber weil jeder vor mir so absolut begeistert war, dachte ich, dass das Buch gar nicht schlecht werden kann. Ich sage gleich, dass das bei mir nicht der Fall ist. Ich bin nicht restlos begeistert und ich verstehe auch nicht ganz, warum das Buch so gehyped wurde. Es ist keinesfalls schlecht, das wäre das letzte, womit ich dieses es beschreiben würde, aber es ist...einfach nichts Überdurchschnittliches. 
Das liegt vor allem an Gwen, finde ich. Die Idee mit der Mythos Academy ist sicherlich nicht neu, aber sie bekam etwas ungewohntes, dadurch dass es um nordische Mythologie geht und man davon noch nicht wirklich viel weiß. Auch die Nebencharaktere waren wirklich toll, Daphne zum Beispiel mochte ich sehr, aber es gab eigentlich nur sehr wenige Nebencharaktere, was auch wieder irgendwie mit Gwen zu tun hat. Ohne Frage war auch das Ende wirklich spannend, ich hatte für einen kurzen Moment Angst, mein Herz bleibt stehen. Und Logan, oh Gott, da muss ich gar nichts zu sagen, er ist das Sinnbild eines Bad Boy, wirklich sehr schön alles. 
Aber dann gibt es ja noch Gwen. Sie ist mir nicht direkt unsympathisch, aber sie ist so...einsam. Sie gehört nicht auf die Schule, das merkt man auf der ersten Seite. Gwen ist nicht so reich, wie die anderen, zieht sich anders an, liest andere Sachen, setzt andere Prioritäten, hat eine andere Gabe. Und das ist ihr auch bewusst. Am Anfang fand ich es noch gut und erfrischend, dass sie trotzdem so selbstbewusst und schlagfertig ist. Aber dann bekommt man einfach mit, dass sie doch nicht so selbstbewusst und die Phasen, in denen sie in Selbstmitleid versinkt waren für mich nervig. Manchmal hatte ich das Gefühl, sie bemüht sich nicht einmal um ein paar Freunde und es stört beim Lesen einfach ungemein, wenn sich die Protagonisten aller 10 Seiten beschwert, wie unbeliebt und unsichtbar sie ist. Allerdings macht sie doch eine langsame, dennoch nachvollziehbare Entwicklung durch. Durch Daphne als Gwens Freundin bekommt das Buch einen gewissen Reiz, den man nicht ignorieren kann. Außerdem die Annäherungsversuche von Logan; sie waren wirklich toll. allerdings solltet ihr in diesem Teil zumindest keine Liebesgeschichte erwarten. Ich kann nicht mal sagen, dass ich das schlecht fand. Logan ist halt wirklich der Typ, den man auf den ersten Blick sieht und das kann man nicht mal so abschalten. Vor allem, da Gwen ihn ja nicht einmal berühren will.
Das Ende bekommt von mir nochmal einen fetten Pluspunkt, weil es wirklich dafür gesorgt hat, dass ich sage, ich möchte den zweiten Teil lesen. Es ist mit Sicherheit nicht das, was man erwartet und die letzten 20 Seiten ziehen einen so in den Bann, dass man wie verzaubert ist


Originalität: ♥♥♥ (3,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥ (3,5/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Humor: ♥♥♥♥ (4/5)
Tiefgang: ♥♥♥ (3/5)




Fazit:


'Frostkuss' beschäftigt sich nicht nur endlich mal mit etwas anderem als griechischer Mythologie, sondern ist vor allem so spannend, dass man bis in die Nacht liest um zu wissen, wer der Mörder ist. Und ja, auch mich hat es um eine erholsame Nacht gebracht, aber deswegen bin ich nicht sauer. Gwen als Protagonistin konnte mich noch nicht überzeugen, aber ich hoffe, dass sie in 'Frostfluch' ein wenig erträglicher wird.

♥♥♥♥

Donnerstag, 24. Januar 2013

Rezension: Getrieben. Durch Ewige Nacht


Titel:
Getrieben. Durch Ewige Nacht
(Through the Ever Night)

Autor:
Veronica Rossi

Verlag:
Oetinger

Seitenzahl:
432

Preis:
17,95€






Klappentext:


Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen?




Zitate:


Days were darkened by clouds and the blue cast of Aether. Nights were brightened by the same. They flowed together, the edges blurring into an endless day. 
An Ever Night. 
-Seite 143


Love is a rebellious bird that nobody can tame.
-Seite 233


It didn't matter if Aria was hundreds of miles away, or wether she'd hurt him, or said good-bye, or anything else. Nothing would change the way he felt. Not ignoring his thoughts of her, or being with Kirra. The moment Aria hat taken his hand on the roof at Marron's, she'd changed anything, she'd always be the one.
-Seite 280




Meine Meinung:


Wow, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich liebe dieses Buch, es hätte nicht besser sein können!

Der zweite Teil der Reihe ist unglaublich mitreißend, von der ersten Seite ist man in der Geschichte drin und es gibt nicht im Ansatz diese Einfindungsphase, die man in anderen Büchern manchmal hat. Oder wie das erste Buch sie hatte! Das erste Kapitel ist das letzte Kapitel von Gebannt aus Perrys Sicht, was dazu führt, dass man sofort wieder im Geschehen ist und sich einfach auskennt. Es war so schön, sofort und ohne Unterbrechung da weiter zu machen wo ich im erten Teil aufgehört habe.

Außerdem hat mir der Schreibstil noch viel besser gefallen als vorher. Er ist unbeschreiblich. Veronica Rossi schafft eine so fesselnde Atmosphäre, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Dieser Schreibstil ist so speziell, dass ich ganz fasziniert davon war. Es gibt oft Stellen im Buch, an denen sich Perry oder Aria an bestimme Dinge erinnern und dann darüber nachdenken. Dadurch spart man sich nicht nur Wiederholungen, sondern man bringt auch die Charaktere dazu bestimmte Begebenheiten nochmal zu überdenken, ihre Handlungen zu reflektieren. Ich fand, daran hat man auch gesehen, wie sie sich als Charaktere weiterentwickelt habe. Ich hoffe wirklich, dass dieser grandiose Schreibstil auch im deutschen Buch erhalten bleibt, denn alles andere wäre wirklich Verschwendung.

Ich habe grade eben erst den deutschen Klappentext gelesen und war ganz erstaunt, dass Kirra erwähnt wird (Ich nöchte kurz erwähnen, dass Kirra nicht die 'Anführerin eines befreundeten Stammes' ist. Sie ist einfach nur diejenige, die von Sabel zu Perry geschickt wurde.). Es klingt so, als würde sich eine Dreiecksgeschichte entwickelt, aber eigentlich habe ich das selber gar nicht so empfunden. Es wird relativ schnell klar, dass Kirra Interesse an Perry hat (wer hätte das auch nicht!), außerdem wird gesagt, dass sie auch ein Riecher (heißt das so im deutschen?) ist und da haben meine Alarmglocken schon geläutet, aber Perry hat mich nicht enttäuscht, er zeigt sehr, sehr deutlich, dass er zu Aria hält und diese Loyalität, obwohl sie ihn verlassen hat, hat mir so gut gefallen. Er hat Momente der Schwäche, geht aber nie zu weit und das war super, weil mein Herz jedes Mal stehen geblieben ist, wenn es wieder wo weit war.
Perry sehnt sich eigetlich nicht nach Kirra, er sehnt sich nach dem Gefühl, was er mit Aria hatte. Er sehnt sich danach, geliebt zu werden. Zumindest habe ich das so interpretiert.

Nachdem Aria Perry verlassen hat teilt sich die Story in zwei Teile. Einmal gibt es Aria und Roar, die zusammen zu den Hörnern aufbrechen und Perry, der mit den Problemen in seinem Stamm fertig werden muss. Beide Stränge der Geschichte waren super spannend und besonders im hinteren Teil des Buches endet jedes Kapitel mit einem Cliffhanger. Es passiert immer etwas womit man nie gerechnet hätte und das hat dem Ganzen noch extra Spannung gegeben. Besonders Kirras wirkliche Absichten, ein ganz bestimmter Tod und alles was mit Still Blue zu tun hatte, haben mich geschockt.

Wir haben in diesem Buch nicht wirklich neue Charaktere, ein paar Leute im Stamm von Perry und Liv, werden eingeführt, aber die drei Hauptfiguren bleiben Roar, Perry und Aria.
Diese beiden haben eine Beziehung zueinander, von der ich noch nicht weiß, was ich denken soll. Ich hatte nie den Verdacht, dass Roar und Aria zusammen kommen könnten, aber die beiden nähern sich auf einer freundschaftlichen Basis schon sehr an und das ist manchmal ein wenig seltsam. Roar wird für Aria zu einem der wichtigsten Menschen und Roar erfährt eigetlich alles von ihr. Dadurch erfahren wir aber auch mehr von Roar und das gibt ihm als Charakter nochmal eine gewisse Tiefe, die er im Band eins meiner Meinung nach noch nicht hatte.

Nachdem ich leider fast komplett vergessen hatte, was in Band eins bezüglich Hess und dieser ganzen Geschichte passiert war (ich wusste schon noch grob, worum es ging, aber Details haben mir gefehlt) war ich gespannt, was hier passieren würde. Welchen Part Soren in der ganzen Sache spielt, hätte ich nie gedacht. Eigentlich scheint er im ersten Buch relativ unwichtig, aber hier bekommt er nochmal sehr viel Bedeutugn und ich finde, auch er hat sich ein Stück weit ins positive verändert. Zeitweise, mochte ich ihn soagr sher, aber gegen Ende zeigt sich langsam wieder, dass er sich für etwas Besseres hält.

Aber das Ende! Damit hätte ich nie, nie, nie gerechnet! Es ist frustrierend, dass ich noch ein Jahr darauf warten muss zu erfahren, wie es ausgeht und ich denke leider, dass da noch jemand sterben muss, der mir sehr am Herzen liegt. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, was Cinder noch für eine Rolle spielt (Cinder ist einer meiner Lieblingscharaktere, gleich nach Aria und Perry) und was wie für wen enden wird. Ich habe keine Ahnung, ob ich mich mit dem Ende anfreunden kann, denn schon jetzt, bin ich ein bisschen zwiegespalten, ob es gut oder schlecht war, was Perry und Aria gemacht haben...


Originalität: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Humor: ♥♥♥♥ (4/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4,5/5)




Fazit:


Der zweite Teil ist noch viel besser, mitreißender und spannender als der erste und überzeugt mich in allen Punkten. Aria und Perry entwickeln sich zu einem meiner Lieblingspärchen und ich hoffe, dass der dritte Teil nochmal genauso großartig wird wie dieses Buch hier.

♥♥♥♥♥

Mittwoch, 23. Januar 2013

Through the Ever Night - Tag 5

Wie ich gestern schon sagte, habe ich VERSAGT. Gar keine Kommentare (nicht mal von Hannah ) sagen einfach alles.  
Aber gut, heute kann ich wieder einen schönen Post machen, denn es geht einfach um unsere letzten Eindrücke und was wir jetzt von dem Buch denken. Natürlich nicht so ausführlich, das kommt ja noch in der Rezension dazu :)

Mein Post zu Tag 1: KLICK
Mein Post zu Tag 2: KLICK
Mein Post zu Tag 3: KLICK
Mein Post zu Tag 4: KLICK

Hannahs Post zu Tag 1: KLICK
Hannahs Post zu Tag 2: KLICK
Hannahs Post zu Tag 3: KLICK
Hannahs Post zu Tag 4: KLICK
Hannahs Post zu Tag 5: KLICK


Meine allerletzten Eindrücke:
Es geht darum, ob das Buch mit unseren Erwartungen mithalten konnte, ob wir positiv oder negativ überrascht worden sind. 
Ich bin eigentlich nicht positiv überrascht worden, weil ich mir von Anfang an sicher war, dass ich das Buch lieben würde und so ist es dann auch gekommen. Es hat gehalten, was das Ende von Teil eins versprochen hat und ich LIEBE es einfach. Obwohl sich Perry und Aria getrennt haben, hat das meiner Hochstimmung für dieses Buch keinen Abbruch getan. Der Schreibstil war noch viel besser und die Geschichte war mitreißend. Von Anfang an war ich in der Story drin und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. 
Es gab überraschende Wendungen und Momente, in dem ich dem Atem angehalten habe. Was wünscht man sich mehr von einem Buch?





Die allerallerletzten Zitate:


Perry wanted to run to her, because she'd come back. And he wanted to hurt her, because she'd left.
-page 309


He was real and close, just as she'd wanted him for weeks - for month. But nothing had changed. he still felt far away. 
-page 337


Perry held out his hand, remembering his approach to the Tides with her weeks ago. Their awkward silence and teh distance they'd put between them. They'd taken their greatest strength and hidden it like a weakness. 
"Should we try this again?" he asked. 
Aria smiled. "The right way," she said, and wove her fingers through his. "Together."
-page 341



Soo, das war's. Das war die ganze Aktion und ich bin auch ganz froh, dass sie jetzt mehr oder weniger vorbei ist (das meine ich nicht böse). Es war ein bisschen anstrengend jeden Tag was zu posten, aber ich finde, es hat sich gelohnt.
Ich würde mich über Feedback freuen, wie ihr das ganze so fandet und joaa... :D

Dienstag, 22. Januar 2013

Through the Ever Night - Tag 4

Ich kann euch versprechen, dass Hannah diesen Teil unserer Aktion sehr viel besser erfüllen wird als ich. An diesem schönen Tag muss ich nämlich kreativ werden und das...fällt mir ein bisschen schwer. Na gut, es ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Mein Post zu Tag 1: KLICK
Mein Post zu Tag 2: KLICK
Mein Post zu Tag 3: KLICK

Hannahs Post zu Tag 1: KLICK
Hannahs Post zu Tag 2: KLICK
Hannahs Post zu Tag 3: KLICK
Hannahs Post zu Tag 4: KLICK



Eindrücke:

Ich mag die Bücher ja so gerne, weil Perry und Aria als Paar so toll sind. Und darum geht es mir auch, wenn ich die Bücher lese. Ich finde nicht, dass die Reihe wirklich eine Dystopie ist, weil man fast nichts davon mitbekommt. Ich sehe die Bücher eher als eine epische Liebesgeschichte als ein dystopischen Roman und deshalb frage ich mich, ob ihr die Bücher auch so sehr oder ob man sie nur mag, wenn man sie so sieht. 
Denn eigentlich passiert doch nicht viel, oder? Auch dystopisch gesehen, existiert doch nicht viel neben der Liebesgeschichte...Das klingt negativ, aber mich würde interessieren, was ihr dazu denkt. Vielleicht achte ich einfach mehr auf die Beziehungsachen zwischen Aria und Perry...




Zitate:


Her gaze fell his hand. "I've been wondering how you got those scars."
Perry flexed his fingers. "Burned it last year."
"Looks like it was bad."
"It was." He didn't want to talk about his hand. Cinder had burned it. Aria had bandaged it. Neither were things he wanted to share with Kirra.
-page 252

"You broke me in half when you left," he whispered.
She knew she had. She'd known then, when she'd doke it. "I was trying to protect you."
"I know."
-page 337



Der unkreativste Kreative Teil auf der Welt:


Ihr merkt schon, ich versuche, mich zu drücken.
Okay, seit fest stand, das wir das hier machen, bin ich schon am überlegen, wie es am wenigsten peinlich für mich werden kann. 
Ich bin zu keiner befriedigende Lösung gefunden. 
 Also bin ich unkreativ und hab gleich mal ein schlechtes Gewissen deswegen.


 There's lights that line these halls
That beckon us to stay
A glimmer in the distance
That gathers all the stray
And when I need it most
It breaks into a song
That runs through all my veins
And helps me to hold on

It was a long night
We ran along into the spotlight
You sang a song that made the children cry
And all the people knew my name
It was a bright light
These lands combine into a great big mass
We sang along to the very last
Oh the jury stole my fame
And then we grabbed the sun
And it shined into these eyes
Believe me

Cover up, rain down
We wept on the edge of this town
It's all I want it's all we want tonight
I feel it
Cover up, rain down
We wept on the edge of this town
It's all I want it's all we want tonight

Oh, you look so alive
D-d-d-did you think that we'd cry tonight
Oh did you think we'd cry
Oh can you feel my heart
I think I feel it too
D-d-d-did you think that we'd die tonight
Oh did you think we'd die

Cover up, rain down
We wept on the edge of this town
...

Take my love, take it to the valley where the golden dove
Flies it to the places where the silence screams
Fills it with the noises of our cluttered dreams

Cover up, rain down
We wept on the edge of this town
...
Imagine Dragons ist seit dem "The Host"-Trailer zu meine absolute Lieblingsband und ich wollte gerne ein Lied von ihnen finde, was vielleicht auch zu "Trough the Ever Night" passt. Mit "Cover Up" klappt das eigentlich ganz gut. Es geht viel um Licht und Songs und Night...also, ich finde das passt wenigstens oberflächlich sehr gut. 



Montag, 21. Januar 2013

Through the Ever Night - Tag 3

Heute geht es bei Hannah und mir um wunderschöne Zitate aus diesem wunderschönen Buch.
Ich hab alle Stellen die ich mochte in mein kleines Büchlein für schöne Zitate geschrieben (Danke Laura!), was allerdings zur Folge hatte, dass meine Hand gekrampft hat. Was tut man nicht alles für...Bücher!

Mein Post zu Tag 1: KLICK
Mein Post zu Tag 2: KLICK


Hannahs Post zu Tag 1: KLICK
Hannahs Post zu Tag 2: KLICK
Hannahs Post zu Tag 3: KLICK




Eindrücke:

Das Buch ist beendet, es ist seit vorgestern beendet. Trotzdem will ich noch nicht zu allem etwas sagen, denn dazu sind ja auch noch die späteren Tage und vor allem die Rezension da.
Ich würde heute gerne etwas über Roar sagen und wie er sich in meinen Augen im Laufe des Buches entwickelt hat.
In Never Sky dachte ich, Perry und Roar kennen sich zwar, aber mehr oder weniger nur flüchtig. Dann habe ich 'Roar and Liv' gelesen und mir wurde klar, welche Freundschaft die beiden eigentlich verbindet.
In Ever Night wird klar, wie nahe Roar und Aria sich eigentlich stehen. Die beiden reisen zusammen zu den Horns und man erfährt viel über Roar. Ich muss schon sagen, dass ich manchmal Angst hatte, die beiden würden zusammen kommen. Diese Art von Dreiecksbeziehung wäre die denkbar schlechteste gewesen.  Ich bin froh, dass es nicht so gekommen ist, aber trotzdem kann ich die Freundschaft der beiden nicht so ganz für mich annehmen.
Roar macht in diesem Buch viel durch, es gibt da ein paar harte Schicksalsschläge und ich hab Angst, dass sich zwischen ihm und Aria doch noch was entwickeln könnte.




Zitate:


Aria came to the window beside him and studied Talon's collection of carved falcons, which rested on the still. 
[...]
He cleared his throat. "Talon and I did those. His are the good ones. Mine is the one that looks like a turtle."
She picked it up and turned it in her hand. Her grey eyes were warm as she looked up and said, "It's my favorite."
- page 24


He traced the line of her spine with his thumb. Everything about her was graceful and strong. She drew back and met his eyes.
"This." He was going to tell her that this was how they should've come together, days ago in the woods. This is what he'd thought about all winter - what he'd missed. But he couldn't get past the way she felt, or the way she was looking at him.
"Yes", she said "This"
page 49


She sang a song he knew this time - one she'd sung to him when they'd been at Marron's together. It was a message from her. A reminder - here among hundrets of people - of a moment that had been theirs alone.
-page 81


"Do you ever miss anything?"
Perry smiled. "You, all the time,"
-page 99


When it came to pain, reasons didn't matter.
-page 130


She imagines Perry [...] leaning against Vale's door with his thumbs hanging on his belt. She pictured his narrow hips and wide shoulders, and the small tilt of his head. His focus completely on her. Whenever his eyes were on her, she felt so completely seen.
-page 204


I miss you. 
I miss you, I miss you, I miss you.
Be ready, because when I see you, I'll never let you go again. 
-page 204


Aria set back against the iron headboard, remembering Perry on their last light together, bruised and beaten after a fight that has happened because on her. The next day, he lost part of his tribe. She didn't feel weak because of him. She felt too powerful, like every choice she made had the potential to hurt him, and that was the last thing she wanted. 
-page 231


He'd gotten used to fighting against the pull, but now he didn't. Now he let himself remember the way Aria hat felt in his arm just before the Marking Ceremony, smiling as she asked if he ever missed anything. 
His answer hadn't changed. The truth was that no matter how hard he tried not to, he did miss her. Always.
-page 243


She didn't want to be alone, and all she felt was aloneness. she needed a place with falcon carvings on the still. She needed a place to belong.
-page 284



Was haltet ihr von meinen Zitaten, sie sind alles ziemlich kitschig, das gebe ich zu. Was denkt ihr überhaupt über den Schreibstil und den Ausdruck von Veronica Rossi?
Ich freu mich auch eure Meinungen :)





Sonntag, 20. Januar 2013

Through the Ever Night - Tag 2


Jetzt also der zweite Teil von Hannahs und meiner Aktion. Heute geht es um die verschiedenen Cover von Through the Ever Night bzw. Under the Never Sky. Ich hab mir nämlich auch noch Cover vom ersten Teil rausgesucht, weil ich noch nicht so viele zum zweiten Teil gefunden habe.
Erstmal aber noch zum Inhalt und meine Meinung dazu.



Mein Post zu gestern: KLICK


Hannahs Post zu gestern: KLICK
Hannahs Post zu heute: KLICK




Eindrücke:

Heute schreibe ich über meine Eindrücke bis zu dem Punkt, an dem ich mich fast gewaltsam dazu zwigen musste, mit dem Lesen aufzuhören.

Aria und Perry sind wieder zusammen aber iregndwie auch nicht und das ganze hat mich innerlich sehr fertig gemacht. Diese Entfernung zwischen den beden ist beinahe spürbar und nicht sehr schön mitzuerleben. Ich mochte die Stelle, an der Roar Aria ermitigt auf Perry zuzugehen. Die Szenen, in denen die beiden alleine sind, gefallen mir sehr sehr gut; wenn sie nicht mehr vorgeben müssen, dass sie sich nicht lieben. 
Man merkt deutlich, dass Perry viel Verantwrtung übernehmen muss und dass es etwas neues für ihn ist. Es tut mir so leid für ihn, dass er so schmerzlich einsehen muss, was alles damit verbunden ist, Blood Lord zu sein. 
Warum trennen sich die beiden? Ach richtig, Aria will ja Perry beschützen, obwohl sie im Moment wohl eher den Schutz braucht. Es tut mir weh, dass sie geht. Es tut mir weh, weil es Perry weh tut. 



Zitate:


Aria smiled at what he'd said. He didn't know why, bit it didn't matter. She was smiling.
-page 48


"We lose and lose, but we're sill here. Shaking in place, afraid of doing something. I'm tired of settling for this because I don't know if something better exists. It has to. What point is there otherwise? I can do something about it now. And I will"
-page 97


"We're together now", he whispered against her forehad. "The way we should be."
She closed her eyes and relaxed her breathing, seeking calm. He was rendered to her. Maybe he'd feel it too. 
"Sleep, Perry"
"I will", he said. "With you right here, I will."
-page 121





Die verschiedensten Cover aus aller Welt:


Amerikanische Cover:


Ich finde die Cover scheußlich und wunderschön zugleich. Ich mag die Idee und die Aufmachung wirklich sehr und als ich mein Ever Night bekommen habe bin ich die ersten drei Tage jedes Mal ausgeflippt, weil ich das Cover so toll fand, ABER die Models für Aria und Perry passen einfach gar nicht! Nicht nur, dass ich mir beide vom Aussehen her anders vorstelle, sondern auch, dass die Posen und Mimik so überhaupt nicht hübsch und natürlich sind. Was mir aber an den Covern gefällt ist, dass die Oberfläche richtig toll gemacht wurde. Manche stellen sind glatt und manche sind angeraut und es fühlt toll an, wenn man darüber streichelt. 



Deutsche Cover:


Die deutschen Cover finde ich sehr schön. Ich mag Buchreihen, bei denen man auch sieht, dass es eine Reihe ist. Also wenn alle Cover gleich sind und dann nur kleine Details geändert wurden. Die Farben sind hier wirklich schön, wobei mir der erste Teil am wenigsten gefällt. 
Beinahe wünschte ich mir, die Cover wären nicht so schön, denn dann könnte ich meinen ersten Teil auf Deutsch vertauschen und müsste nicht dem Drang wiederstehen, die Reihe auch noch auch deutsch vollständig zu haben.
Eine Sache mag ich allerdings nicht so sehr, nämlich, dass Aria hier weiße Haare hat. Das hat mich am Anfang ziemlich irritiert, weil ich mir sie dann auch mit weißen Haaren im Buch vorgestellt habe.



Niederländische Cover:


Die hab ich zufällig im Internet gefunden und den ersten Teil fand ich auch noch sehr schön, aber der zweite?! Was ist das denn bitte? Erst mal ist Perry ja blond, aber gut, darüber könnte ich noch hinweg sehen...aber dieses Lila um seinen Kopf herum? Ich finde es grässlich.



Cover vom ersten Teil aus Frankreich und England:


Französiches Cover: 
Ich liebe es sehr sehr sehr. Ich finde, es ist eines der schönsten Cover, weil es eigentlich nichts daran auszusetzten gibt. Aria sieht genauso aus, wie sie aussehen soll und wie ich sie mir vorgestellt habe. Ich bin wirklich gespannt, wie das Cover vom zweiten Teil aussehen wird, aber wenn ich das sehe, dann frage ich mich wirklich, ob es meinen Fanzsösichkenntnissen nicht helfen würde, das Buch auch auf Französich zu lesen...

Britisches Cover:
Argh. Nein, nein. Ganz schrecklich, wie kann man so was tun? Das ist ein Beispiel, wie man Cover nicht gestalten sollte. Perry und Aria sehen gruselig aus und überhaupt nicht so, wie ich sie mir vorstelle. Und dann noch dieses ganze Pink, ich weiß nicht, ob ich das Buch kaufen würde...



Welches der Cover findet ihr am schönsten? Welche gehen gar nicht?
Sammelt ihr auch die gleichen Bücher aus mehreren Sprachen zusammen?
Ich freu mich über Kommentare :)


Samstag, 19. Januar 2013

Through the Ever Night - Tag 1

Wie ein paar von euch vielleicht schon mitbekommen haben, haben Hannah und ich uns überlegt, eine kleine Blogger-Aktion zusammen zu machen. 
In dieser geht es um ein Buch, dass wie beide schon sehnsüchtig erwartet haben (ich vielleicht noch ein bisschen mehr) und dem wir nun fünf Tage lang unsere - fast - ungeteilte Aufmerksamkeit widmen. 
Wie der Titel schon sagt, es geht um DIESES Buch:



Heute geht es erstmal darum, was wir vom Buch erwarten (oder eher erwartet haben, weil ich es vor schon beendet habe) und was unsere ersten Eindrücke waren.


Meine Erwartungen:


"And it turned into a world of evers, while they were walking through the ever night."

So oder so ähnlich sollte das Buch sein. 
Dieses hübsche Pseudo-Zitat stammt übrigens leider nicht von mir (nätürlich nicht, Hannah hat es sich überlegt, dieses Genie), ich besitze nicht die nötige Kreativität für so was. Aber nachdem das 'A world of Nevers under an Never Sky' - Zitat zu einem meiner Lieblingszitate geworden ist, hoffe ich auch hier wieder wunderschöne Sprüche passend zum Buchtitel zu finden.

Ich erwarte von dem Buch, dass es mich genauso beeindruckt, wie der erste Teil es getan hat, Ich hoffe, dass der Begin nicht wieder so holprig wird wie in Band eins. Um ehrlich zu sein, ich weiß gar nicht mehr so viel von der eigentlichen Story, aber ich brenne darauf zu erfahren, wie es mit Aria und Perry weiter geht. Die beiden haben mich verzaubert, sie gehören zusammen und ich hoffe von ganzem Herzen, dass es wieder so wunderbare Szenen zwischen ihnen geben wird. 
Ich glaube auch nicht, dass das Buch direkt schlecht sein wird, ich habe nur ein klitzekleines bisschen Angst, dass sich eventuell ein Dreiecksbeziehung entwickeln könnte. Ich hasse Love Triangles, ich meine, manchmal sind sie gut, aber meistens nerven sie. Und das letzte was ich will ist, dass mich dieses Buch hier nervt. Ich will einfach dass Perry und Aria glücklich sind. ich weiß, das ist relativ unwahrscheinlich, aber sie sollen wenigstens zusammen sein, sie sollen sich nicht trennen müssen oder so. 
Neben der Liebesgeschichte hab ich eigentlich keine großen Erwartungen. Ich weiß, das klingt oberflächlich...aber, ich weiß nicht genau, was passieren, soll. Still Blue muss gefunden werden, aber das wird sicherlich nicht in diesem Buch passieren, also hoffe ich, dass es nicht so ein langweiliger Überbrückungsteil wird, sondern ein Buch voller Spannung und Emotionen.



Zitate:


Scents flashed past as he threaded through the trees. The rich, promising smell of wet earth. The smoke from Aria's campfire. And her scent. Violets, sweet and rare.
- page 4


"No - stay." Parry stepped forward and took her hand. "Forget what he said. He's got a temper. ...Worse than mine."
She looked up at him. "Worse?"
His mouth lifted into a crooked smile she'd missed. "Almost worse." He shifted closer, his expression gowing serious. "I didn't come here to see you for a night, or to offer to help you. I'm here bebause I want to be with you. It could be weeks before the pass to the nortj thaws. We'll wait until it does, the search teh Sill Blue together." He paused, his gaze focused complerely on her. "Come back with me, Aria. Be with me."
-page 13



Meine allerersten Eindrücke:

Oh Gott, das ist so toll, ich liebe es jetzt schon. 
Das erste Kapitel ist das letzte Kapitel aus Band eins aus Perrys Sicht! Ich liebe Perry, ich liebe Aria und Perry, aber ich kann mir vorstellen, dass das alles ein bisschen kompliziert werden könnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die beiden einfach so bei den Tides aufgenommen werden. 
Aber ich will auch nicht, dass sie sich verstecken müssen. 
Ach Mann, diese Distanz zwischen ihnen tut ja fast weh. Man merkt richtig, dass sie froh sind, sich wieder zu sehen, aber es ist auch...eine komische Situation.



Wenn ihr Hannahs Post dazu lesen wollt, klickt HIER.