Samstag, 24. März 2012

Rezension: Mortal Kiss




Titel:
Mortal Kiss - Ist deine Liebe Unsterblich?
(Original: Mortal Kiss - What would you sacrifice for a kiss?)

Autor:
Alice Moss

Seitenzahl:
347

Preis:
17, 99 €






Klappentext:

Als ihre Blicke sich zum ersten Mal treffen, steht für Faye die Welt still. Ihr Herz erinnert sich an diesen Jungen, scheint ihn seit einer Ewigkeit zu kennen. Dabei sind sie sich nie begegnet Doch Finn gibt sich distanziert, geht ihr demonstrativ aus dem Weg. Ganz im Gegensatz zu Lucas, der mit Faye flirtet, als gäbe es kein Morgen. Faye weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und das ausgerechnet jetzt, wo alles um sie herum aus den Fugen gerät: Unheimliche Wölfe streifen durch die Wälder, eine Motorradgang hält die Stadt in Atem und die Polizei findet die Leiche eines Fremden im Schnee. Der Tote trug ein Foto bei sich. Ein Foto von Faye.  

Meine Meinung:

Erstmal zum Cover: Das finde ich nämlich wunderwunderbar. am Anfang konnte ich mich nicht richtig entscheiden, ob ich es magoder hasse. Aber jetzt bin ich mir sicher. Ich finde diese ganze weiß macht es so...leicht. Und dann die Roten Lippen von Faye. 'Das knallt voll rein, Alter, ey'. 
Ja nee...Ihr wisst, was ich meine.

Den Titel find ich auch ziemlich passend. Also "Mortal Kiss", dieses "Ist deine Liebe unsterblich" hätten die ruhig weglassen können, finde ich. Da gefällt mir der englische Titel schon besser "What would you sacrifice for a Kiss" klingt schon ziemlich schön. Wenn auch ein bisschen kitschig, ne?

Ich hatte ja schonmal erwähnt, dass ich das Buch nicht so super fand. Und dass ich das auch schade fand, weil ich es ja zum Geburtstag bekommen habe. aber es war ja meine eigene Schuld, weil ich diese eine Rezension gelesen hab, wo es mit einer gewissen Fernsehserie (Vampire Diaries) verglichen wurde. Also, es wurde gesagt, dass es genau das gleich Plot hat. Und daraufhin konnte ich das Buch einfach nicht mehr genießen, weil ich die ganze Zeit gedacht hab "Ja, und dass ist dann wieder wie in der Serie". Ich würde wirklich gerne wissen, wie ich das Buch gefunden hätte, wenn ich diese Rezi nicht gelesen hätte. Wahrscheinlich toll. Denn mal ehrlich, der Klappentext klingt super interessant, oder? Und die Charkter sind auch ziemlich cool, naja, ein bisschen durchschaubar. Aber besonders Mercy gefällt mir super. Ja, ich weiß, sie ist die Böse...
Es ist eigentlich schon von Anfang an klar, für wen sich Faye (wunderschöner Name,übrigens) entscheidet, das war auch wirklich sehr vorhersehbar. Wie stehen doch alle auf die distanzieten und kühlen Typen^^
Das Buch ist immer aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, aber nicht in der Ich-Person, wie zum Beispiel bei "Nach dem Sommer". Und das liebe ich ja irklich immer, weil man so einen viel besseren Überblick über die Handlung bekommt. Aber ansonsten war der Schreibstil nicht so toll, ich hatte immer das Gefühl, irgendwas zu verpassen. Und, schwups, schon war wieder was passiert und ich wusste nicht, warum.
Die Charakter sind relativ normal, wie gesagt, normale Buch-Charakter. Zumindest die Hauptcharakter. Und es war auch diese Typische Dreiecksbeziehung, was ich schade fand. Aber daran merkt man, dass Alice Moss eigentlich keine Autorin ist. 
Besonders Spannend war das Buch jetzt nicht, erst gegen Ende - Da hab ich wirklich mit Faye und Finn mitgefiebert, obwohl ich eigentlich ja wusste, dass es nicht schlecht ausgehen kann. 
Und dann ist da noch diese Sace mit Finn und Lucas, die mich doch irgendwie überrascht hat.

Originalität: ♥♥♥ (3/5)
Schreibstil: ♥♥ (2,5/5)
Charaktere: ♥♥♥ (3,5/5)
Spannung: ♥♥ (2/5)
Humor: ♥♥ (2/5)
Tiefgang: ♥♥ (2,5/5)

Fazit:

Okay, ich sollte wahrscheinlich weniger Punkte geben, aber ich denke, es ist eigentlich en bessres Buch, als ich es empfunden habe. Ihr könnt mir ja sagen, wie es für euch war. Ich glaube jetzt einfach mal an das Gute in diesem Buch :)

 ♥♥




Kommentare:

  1. Ich fand das Buch eher schwach. Die Story gefällt mir gut, aber die Lovestory ist mies und die Charaktere sind einfach nur blass und nichtssagend

    AntwortenLöschen