Sonntag, 25. August 2013

Rezension: Scarlet

Titel:
Scarlet

Autor:
Marissa Meyer

Verlag:
Feiwel and Friends

Seitenzahl:
457

Preis:
13,00€

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …

"So," she said, disrupting Wolf in another backward glance. "Who would win in a fight - you or a pack of wolves?"
He frowned at her, all seriousness. "Depends," he said, slowly, like he was trying to figure out her motive for asking. "How big is the pack?"
"I don't know, what's the normal? Six?"
"I could win against six," he said. "Any more than that and it could be a close call."
Scarlet smirked. "You're not in danger of low self-esteem, at least." [...] "How about you and ... a lion?"
"A cat? Don't insult me."
~ page 202

"Wolf." Her tongue was parched. She tried to wet her dry lips and tasted blood. "What have they done to you?"
"You." The ward was spat out at her, full of hatred. "What have you done to me?" 
~ page 391
Nachdem mich das Ende von "Cinder" völlig überrascht und aus dem Nichts getroffen hat, war ich ganz aufgeregt endlich zu erfahren wie es weiter geht; endlich Scarlet zu lesen. Und ich kann euch versichern, Scarlet steht Cinder in nichts nach! Ich finde sogar, es ist besser als noch Band eins.

Das erste was mir aufgefallen ist waren die vielen verschiedenen Perspektiven. 
Da die Bücher keine alleinstehenden Geschichten sind oder zumindest Cinders nicht abgeschlossen ist, gibt es immer noch Kapitel aus ihrer Sicht. Allerdings gibt es eine neue Protagonistin, nämlich Scarlet, die natürlich auch ihre eigene Perspektive hat. Neben den beiden gibt es auch Kapitel aus Kais, Wolfs, Thorne und das ein oder andere Mal aus Levanas Sicht. 
Dadurch kann die Handlung viel komplexer werden, als vielleicht noch in Cinder und das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die vielen verschiedenen Blickwinkel die man auf bestimmt Dinge bekommt haben das Buch so lebendig wirken lassen. 
Kai macht sich Gedanken über Cinder und den Krieg mit Luna. Cinder versucht aus dem Gefängnis auszubrechen und lernt dabei Thorne kennen. 
Scarlet sucht nach ihrer entführten Großmutter und Wolf...Wolf ist ein einziges großes Geheimnis. 

Scarlet ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich liebe ihre eigenwillige Art und Temperament. Ich finde, sie ist in vielen Aspekten anders als Cinder und es freut mich, dass Marissa Meyer ihre Kreativität unter Beweis stellt. 
Während Cinder eher ruhig, zurückhaltend und rational denkend ist, handelt Scarlet impulsiver und denkt manchmal (leider) nicht über Konsequenzen nach.
Sie ist fest davon überzeugt, dass ihre Großmutter entführt wurde und obwohl das ungewiss ist, ist sie mutig genug, nach ihr zu suchen.

Ich mochte Scarlet so gerne und habe ihre Kapitel jedes Mal genossen, es hab mich beinahe genervt, wenn die Perspektive zu Cinder gewechselt ist. Das lag nicht daran, dass ich Cinder weniger mochte oder ihre Storyline langweilig war, aber ich konnte einfach nicht genug von Scarlet haben, besonders nachdem sie Wolf kennengelernt hat. 

Womit man bei Wolf wäre. Ich muss gestehen, ich hab mich schon ein bisschen in ihn verliebt ;)
Wolf ist dieser wirklich mysteriöse Mann, über den man kaum etwas weiß, aber irgendetwas an diesem Straßenkämpfer zieht einen magisch an. Er ist so stark und stolz, aber in der Gegenwart von Scarlet wird er auch schnell unsicher und zeigt eine liebenswerte Seite.

Als neuer Charakter wird auch Thorne eingeführt, der mit Cinder zusammen flieht und er ist so ein witziger, ein bisschen selbstverliebter Charakter gewesen, dass ich oft Lachen musste. Es war auch schön zu beobachten, wie Cinder und er mit der Zeit Freunde werden und füreinander ihr Leben riskieren. 

Ebenfalls beeindruckend fand ich, was Marissa Meyer aus dem Rotkäppchen Märchen gemacht hat, was ich kenne. Auf meiner Ausgabe des Buches steht "Das ist nicht das Märchen, an das du dich erinnerst. Aber eines, das du nicht vergessen wirst." und genau das ist es! Im Vergleich zu Cinder gibt es viel weniger auffällige Parallelen zwischen Märchen und Neuerzählung, aber es ist so gut gemacht, man fliegt förmlich durch das Buch. Wie verschiedenen Aspekte des Märchens ausgelegt wurden und letztendlich alles ein rundes Bild ergibt war sehr gelungen.
Es gibt einige Wendungen, die mich wirklich überraschen konnten, wütend gemacht haben und bei denen ich beinahe die Hoffnung auf ein Happy End verloren habe.

Auf den letzten Seiten hatte ich ein bisschen Angst, dass nur Cinder diejenige sein wird, die in jedem Buch vorkommen wird, da Scarlets Geschichte eigentlich abgeschlossen war. aber wie sich herausgestellt hat, werden Wolf und Scarlet auch noch in Cress vorkommen, was mich gleich viel glücklicher und aufgeregt auf Cress macht.
Scarlet ist ein wahnsinnig tolles Buch und ist jetzt schon eines meiner Jahreshighlights. 
Marissa Meyer schafft mit ihrem wunderbaren Schreibstil eine Welt zwischen Märchen und Science Fiction, in die ich schon in Cinder versinken konnte, jetzt aber noch weiter ausgebaut und gezeigt wird. 
Scarlet und Wolf sind zwei meiner neuen Lieblingsprotagonisten und ihre Beziehung zueinander war herzerwärmend. 
Trotz der Spannung und einiger unerwarteter Wendungen fehlt es dem Buch auch nicht an lustigen Stellen, besonders durch Thorne.
Ich kann es kaum abwarten, bis Cress endlich im Februar erscheint und ich die Reise von Cinder, Thorne, Wolf und Scarlet weiterverfolgen kann!


Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich gerade, wie ein Schnitzel. Ich wusste, dass das Buch davon abhängt, wie man mit Scarlet und Wolf klarkommt. Mir ging es nämlich genau umgekehrt, ich mochte vor allem die Cinder Abschnitte.

    Es ist echt schön zu lesen, dass dich das Buch so positiv mitgenommen hat ;D Und stimmt für Rotkäppchen gabs echt weniger Anspielungen/Parallelen. Eigentlich nur die Figuren an sich^^

    Freu mich aber auch schon riesig auf "Cress", allein das Cover oO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich immer noch so sehr, dass ich das Buch von dir bekommen konnte und gleich lesen durft :D
      Ich freu mich auch auf Cress!! Ist ja klar ;) Aber ich hab es sogar schon jetzt vorbestellt^^

      Löschen
    2. Gute Idee eigentlich^^ Gibt ja gerade 15% bei Thalia! Kein Problem, du weiß ja nun, wie es platztechnisch bei mir aussieht. Da steht das Buch bei dir gut ;D

      Löschen
    3. Hahaha, die 15% bei Thalia hab ich auch schon entdeckt und ungefähr 10 Bücher vorbetsellt^^
      Oh Mann, ich wünschte, ich könnte dir ein bisschen mehr platz für ein Bücheregal schenken! Findet sich da nciht noch eine kleine Ecke? :D

      Löschen