Sonntag, 11. November 2012

Rezension: Saving Phoenix

Deutsche Ausgabe
Original
Titel:
Saving Phoenix
(Stealing Phoenix)

Autorin:
Joss Stirling

Verlag:
dtv

Seitenzahl:
384

Preis:
16,95€

 
Die 17-jährige Phoenix wächst in der Gemeinschaft krimineller Savants, Menschen mit einer übersinnlichen Fähigkeit, auf. Für deren Anführer muss Phoenix ihre Gabe, das Zeitempfinden in fremden Gehirnen zu manipulieren, zu Diebstählen nutzen und das Gestohlene dann bei ihm abliefern. Als sie bei einer Gruppe amerikanischer Studenten iPads stehlen soll, trifft sie auf Yves Benedict. Doch der ist mehr als ihr nächstes Opfer – er ist ihr Seelenspiegel. Yves erkennt dies sofort und entwirft einen Schlachtplan, um Phoenix aus der Gemeinschaft zu befreien und den Anführer zu bezwingen. Doch dieser will die Macht der besonderen Verbindung zwischen Phoenix und Yves für seine eigenen Zwecke nutzen...

Auf wenn hier die Unterschiede nur minimal sind, habe ich trotzdem mein Lieblingscover und Titel, würde ich sagen. Wie schon bei Finding Sky finde ich das deutsche Cover ein wenig schöner, weil mir die Farben im Original ein bisschen zu grell und aggressiv erscheinen. Dieses hier sieht zwar nicht so düster aus wie der erste Band, aber immer noch nicht so, wie das Buch meiner Meinung nach wirkt. Ich finde das deutsche Cover so wunderschön, eigentlich noch viel schöner als Finding Sky. Der Schutzumschlag hier ist leicht angeraut, würde ich sagen und schimmert perlmuttfarben, wenn man das so sagen kann. Es sieht wirklich ganz ganz toll aus!
Ich verstehe nicht ganz, warum man den Titel geändert hat, aber 'Saving Phoenix' passt genauso gut wie 'Stealing Phoenix' auch wenn ich 'Stealing Phoenix' noch einen kleinen Ticken besser finde, weil im Buch sogar ein paar Mal darauf Bezug genommen wird.

Bei Finding Sky war ich ja ein bisschen zwiegestalten, denn der Anfang war nicht so mein's, dafür fand ich das Ende wirklich genial. 
Während also der erste Band ganz unten angefangen hat und im Verlauf wirklich grandios wurde, verhält die Kurve von Saving Phoenix ganzzeitlich hoch. ich würde sagen, dieses Buch hat keine Tiefs, es ist wirklich genial. 
Angefangen dabei, dass das Buch in London spielt, was bei mir schon mal ein riesen Pluspunkt ist. 
Yves war mir schon in Finding Sky super sympathisch, wie eigentlich alle Benedicts, aber hier entwickelte er sich wirklich zu meinem Lieblingscharakter. Ich mag ihn viel mehr als Zed, weil Zed und Sky ja schon mehr oder weniger relativ klischeehafte Protagonisten waren. Yves ist anders als seine Brüder, er ist ruhiger und sanfter, nicht so ein Macho und er verhält sich von Anfang an freundlich und geduldig Phoenix gegenüber, obwohl sie ihn beklaut hat. Trotzdem ist er temperamentvoll und die Szenen in denen Phoenix dieses Temperament zum vorschien bringt, fand ich sehr gelungen. Aber Yves ist halt nicht ohne Fehler, auch wenn er so gebildet und intelligent ist. Dass gerade Phoenix, die niemals zur Schule gegangen ist, ihm das zeigt, hat mir sehr gut gefallen.
Wenn man Phoenix und Sky vergleicht (und das kann man ruhig machen), so sind beide unsicher und haben keine Ahnung, wer ihre Familie ist. Wobei Sky allerdings ein Charakter war, den ich sehr gut verstehen konnte, war Phoenix jemand, den ich bewundern konnte. Ich finde sie ist sehr tough und schlägt sich prima durchs Leben. sie ist sich bewusst, dass sie Schwächen hat, aber geht sehr gut mit ihnen um. Während in anderen Büchern die Zweifel der Protagonistin, dass sie nicht gut genug für den Jungen ist, eher nervig sind, waren sie hier wirklich gut nachvollziehbar. Denn wenn ich jemanden wie Yves treffen würde, käme ich mir im ersten Moment auch wertlos vor und das, obwohl ich zur Schule gehe.
Was mir an den Büchern gefällt, ist die Idee mit dem Seelenspiegel. Damit erlaubt sich Joss Stirling, die beiden Protagonisten sich vollkommen kitschig zu verhalten ohne dass es einen stört. Denn es ist einfach unrealistisch, wenn man sich nach einem Tag nicht mehr voneinander trennen will. Durch die Seelenspiegel Geschichte wird das ganze erträglicher und wirklich romantisch. Trotzdem war es verständlich, dass Phoenix sich erst dagegen währen wollte und es in Frage gestellt hat, ob Yves sie wirklich mag oder sie halt einfach nur füreinander bestimmt sind. Auch hier konnte ich Phoenix wieder gut nachvollziehen, denn gegenüber dem Seher spielt Yves seine Rolle wirklich gut und ich wusste auch nicht recht, was ich von ihm halten sollte. 
Außerdem ist das Buch eigentlich durchgehend spannend. Also spannend ist vielleicht das falsche Wort, aber fesselnd und mitreißend. Der Schreibstiel schafft es einfach, dass man an den Seiten kleben bleibt und nicht aufhören kann zu lesen
Das Ende des Buches ist sicherlich Geschmackssache, für manche scheint es übertreiben, ich fand es gut. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass Yves und Phoenix in London bleiben, aber in Amerika werden die beiden mit Sicherheit auch glücklich.


Handlung: ♥♥♥♥ (4/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥(4,5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Humor: ♥♥♥♥ (4/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥♥ (5/5)


 
Sky und Zed waren toll, aber Phoenix und Yves sind Wahnsinn. Ich kann das Buch nur empfehlen! die beiden sind mir so ans Herz gewachsen, ich wünschte, das Buch wäre noch 200 Seiten länger. Ich freu mich schon so sehr auch Seeking Crystal und bin gespannt, wie die Geschichte von Xav so verlaufen wird!


Kommentare:

  1. Das erste steht schon lange auf meiner Wunschliste ;) Aber komisch, dass es übersetzt so anders heißt, oder?
    Habe dich übrigens getaggt, falls du mitmachen magst: http://bluetoughts92.blogspot.de/2012/11/tag-fill-in-tag.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da würde ich eigentlich wirklich gerne mitmachen :D
      Mal sehen, ob ich mal zeit finde ;)

      Löschen
  2. Dieses Perlmutt ist wirklich der Hammer! ich bin fast weggeschmolzen als ichs gesehen habe :D
    ,,Dass gerade Phoenix, die niemals zur Schule gegangen ist, ihm das zeigt, hat mir sehr gut gefallen.''
    Hört sich ganz nach dem Sturz des männlichen Stolzes an :DDDD

    Deine Rezi klingt so toll, so motivierend ...... HEUL :D
    Wieso genau spielt es denn in London (falls du mir das verraten möchtest :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich schon so darauf, wenn du es gelesen hast! Die beiden sind einfach so toll! ich hab sogar letzte nacht von dem Buch geträumt...habs kurz vorm einschlafen beendet und dann geträumt, wie das Buch weitergeganen wäre...

      Yves ist wegen seinem Studium iregndwie in London oder so ;D

      Löschen
    2. Bald .. Bald :D
      Habe grad noch zu viel anderes und zu wenig Zeit :'( :D
      das muss etwas heißen!!! :D MUss echt gut gewesen sein (:

      der schlaue yves ( auch wenn sein Name gewähnungsbedürftig sind)

      Löschen
    3. Ach jaa, die Zeit...Aber warum müssen auch jetzt im November so viele arbeiten geschrieben werden?! Total ungerecht, aber wir werden das schon alles überstehen und dann können wir uns ganz den Büchern dieser Welt widmen :D

      Ja ne, der name ist wirklich ein bisschen komisch, aber Uriel ist ja auch ein komischer Name xD

      Löschen
    4. Außerdem grade jetzt wo man nochmal richtig viel lesen muss um seine Statistik hochzukriegen - haben die da kein verständnis für? :D
      haha bis ich wieder lesen kann, hab ich mir schon 1000 gekauft und hab noch n paar Jahre was zu tun :D

      okay, da ist yves doch besser, aber wie genau spricht man das aus ? :D
      ich bin immer unsicher ich nenn den : jevs
      stimmt das? :D ne oder ? :D

      Löschen
    5. Hahah :D
      Genau, ich geh zu meinem Lehrer und sag einfach, sorry, ich konnte die Hausaufgaben nicht mahcne und ich hatte auch keine Zeit zum lernen, ich musste unbedingt meine Monatsstatistik verbesser :D
      Aber Venuspakt ist schon verand worden! Vielleicht ist es morgen schon daa!! :D

      xD
      Wie 'Yves Saint Lauren', also wie Eve. Da sagt er auch was dazu, von wegen, dass er früher gemobbt wurde, weil er einen Mädchennamen hat. Voll süß^^

      Löschen
    6. Da werden sie sich bestimmt freuen :DD
      Wann denkst du wirst du das lesen ? :)

      wie Eve ..... da lag ich wohl n bisschen daneben :D
      Danke :)

      Löschen
    7. Ich weiß nicht, wenn ich mit Die unsterbliche Braut und Faust durch bin...vielleicht nächste Woche, wenns geht...

      Ach, ich hab immer wieder vestgestellt, dass ich 'Eves' gedacht habe, obwohl ich eigentlich wusste, wie es gesprochen wird^^
      Ich hab grade richtig Lust, das Buch nochmal zu lesen...

      Löschen
    8. Freu mich schon auf deine Meinung :D

      Geben wir der Autorin die Schuld weil wirs nicht aussprechen können :D
      davon müsstes Hörbücher geben!

      Löschen
    9. Nein, lieber keine Hörbücher! Die würde dann zu 80% diese komische Bella-Synchronsprecherin lesen und dann wäre es auch vorbei...

      Löschen
    10. Ich find die liest eigentlich gut :)

      Löschen
    11. Oaah, bitte! Die klingt immer gleich, leidend und sonst emotionslos...

      Löschen
    12. Nur bei Bella :D Bei den andern Hörbücher gehts eig voll :D
      Die liest auch nach dem Sommer

      Löschen
    13. eben, nach dem Sommer war schrecklich, der junge aus dem meer auch und dann hab ich noch iregndwas mit ihr gehört, was mir garnicht gefallen hat -.-

      Löschen
    14. Twilight ungekürzt hat sie auch gelesen :DDD
      Ich mag die eig, nur wenn sie Bella spricht ncht, weil die spricht auch noch so einige andere und da ist es eig immer gut, vermutlich weil die nicht son Kristen Stewart Blick draufhaben -.-

      Löschen
    15. Vielleicht bin ich einfach ein bisschen Twilight geschädigt. Kann gut sein :D

      Löschen
    16. das musst du enttheraphieren (ich bin mir ziemlich sicher, das war falsch geschrieben :D )

      Löschen
    17. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich garde verstanden habe, was du mir sagen wolltest ;D

      Löschen