Freitag, 16. Mai 2014

Rezension: Silver Linings Playbook

Titel:
Silver Linings Playbook

Autor:
Matthew Quick

Verlag:
 Sarah Crichton Books

Seitenzahl:
289

Preis:
6,37€






Pat Peoples knows that life doesn't always go according to plan, but he's determined to get his back on track. After a stint in a psychiatric hospital, Pat is staying with his parents and trying to live according to his new philosophy: get fit, be nice and always look for the silver lining. Most importantly, Pat is determined to be reconciled with his wife Nikki. Pat's parents just want to protect him so he can get back on his feet, but when Pat befriends the mysterious Tiffany, the secrets they've been keeping from him threaten to come out ...
Es hat schon eine ganze Weile gedauert, bis ich Silver Linings wirklich angefangen habe zu lesen. Auch wenn ich das nur ungern zugebe, liegt es daran, dass schon simple Adult Fiction nicht mehr in meiner Komfortzone liegt und ich befürchtet hatte, dass ich das Englisch vielleicht nicht so gut verstehen könnte oder mit den Themen nichts anfangen kann. Letztendlich kann ich guten Gewissens sagen, dass all diese Sorgen unbegründet waren.

Silver Linings ist leicht und flüssig zu lesen und schon nach wenigen Seiten ist man so von der Geschichte mitgerissen, dass man es auch gar nicht mehr weglegen möchte. In den letzten Tagen habe ich noch oft an Pat denken müssen und ganz, haben mich die Charaktere immer noch nicht loslassen können. Insgeheim wünschte ich sogar, dass es noch einen zweiten Teil geben würde, aber ich weiß, dass das nicht passieren wird. Leider.

Das Wichtigste an Silver Linings sind wahrscheinlich die Charaktere. Jeder Einzelne hat seine Fehler und selbst Pat kann als Protagonist ist oft anstrengend, aber ich denke, darin liegt der Charme des Buches. Die Figuren fühlen sich so echt an, durch ihre Probleme und Sorgen, und damit kann man recht leicht eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Ein interessanter Aspekt dahin gehend waren auch die psychischen Krankheiten von Pat oder zum Beispiel Tiffany. Ich konnte mir auf jeden Fall dadurch ein ganz anderes, neues Bild von Menschen machen, die beispielsweise an Depressionen leiden.

Einen einzelnen, stringent erzählten Handlungsstrang gibt es bei Silver Linings meiner Meinung nach nicht. Beim Lesen des Buches bekommt man eher den Eindruck, einfach das alltägliche Leben der Personen mitzuerleben.
Pat kommt aus einer Nervenklinik wieder und versucht sich jetzt in ein normales Leben einzugliedern. Dazu gehört einerseits, dass er eine ganz neue Beziehung zu seiner Familie aufbauen muss, aber auch der Versuch, die Abwesenheit seiner Frau zu verarbeiten. Pat ist teilweise naiv optimistisch und gutgläubig. Er kann sich deshalb nicht damit abfinden, dass Nikki ihn für immer verlassen haben könnte, obwohl der Rest seines Umfeld fest davon überzeugt scheint.

Der einzige Punkt, den ich abziehen muss, ist, dass es in Silver Linings sehr viel um Football geht und ich damit leider überhaupt nichts anfangen konnte. Es gibt viele Szenen, in denen Pat mit seinem Bruder und Vater Football guckt und ich wusste in solchen Moment manchmal gar nicht, wovon sie überhaupt sprachen. Dadurch konnten solche Stellen auch leicht langweilig werden.
Viel mehr mochte ich zum Beispiel die Interaktionen zwischen Pat und Tiffany, weil man bei den beiden richtig schön beobachten konnte, wie sie sich ganz langsam anfreunden und später zu richtigen Vertrauten werden. Die Zwei sind am Ende unheimlich wichtig füreinander, da sie sich gegenseitig verstehen könne.

Den Schreibstil mochte ich auch unglaublich gerne und ich finde Matthew Quick hat eine sehr einzigartige Art zu schreiben. Es fühlt sich teilweise wirklich an wie ein 'Bewusstseinsstrom', was mir sehr gut gefallen hat.Es gibt viele Anspielungen auf Klassiker oder Filme und auch der Stil ist oft wie im Film. Das ist schwierig zu beschrieben, aber wenn man das Buch liest, fällt es einem auf.
Silver Linings konnte mich viel mehr überzeugen, als ich ursprünglich gedacht hätte. Mit nicht einmal 300 Seiten ist es trotzdem ein Buch, dass man nicht mehr vergisst und einen prägenden Eindruck hinterlässt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dieses Buch liest, und keine Botschaft ziehen kann.
Silver Linings ist wirklich nur zu empfehlen, genauso wie der Film, der ebenfalls großartig ist!







Kommentare:

  1. oh gott xD bewusstseinsstrom - stream of conciousness - DA HAB ICH HEUT N TEST DRÜBER GESCHRIEBEN!
    ok es wurde nicht direkt nur darüber geschrieben, aber meine güte xD
    ich kann dir eine genau definiton von diesem Wort geben xDDD

    voll am tthema vorbei =D
    der film ist so schön, da muss das buch auch einfach super sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast einen Test darüber geschrieben? xDDD
      Ja, gib mir mal eine genaue definition^^ Stream of conciousness konnt ich ja nicht schrieben und ich kenne kein deutsches wort, was das irgendwie gut ausdrück :DDD

      Liest du das Buch auch bald? :DD

      Löschen
    2. ne das ist genau die übersetzung (zumindest die die mein deutschbuch angibt xD)
      das ist die ausweitung eines inneren monologs darauf, dass in diesem selbstgespräch syntax und grammatik komplett fehlen kann und solche stilfiguren wie ellipsen, und satzfetzen und Leitmotivwiederholungen vorkommen können =D

      ja bald hoffenltlich =D

      Löschen
    3. Ach, da hat aber jemand sehr gut im Unterricht aufgepasst xDD
      Der Schreibstil ist aber wirklich toll in dem buch, du musst es echt lesen. BALD! :DDD

      Löschen
    4. Ja oder? =DDD
      okay, nach CoHF vielleicht. da brauche ich ein wenig cuteness!

      Löschen
    5. Mhhh...naja, 'cute' würde ich das vielleicht nicht unbedingt nennen^^ Aber schon irgendwie xD

      Löschen
  2. waah ich freue mich schon so sehr drauf! total gut, dass ich das noch ertauscht bekommen habe :D deine Rezi macht mir gleich noch mehr Lust drauf, das liegt dann bestimmt auch nicht lange ungelesen hier rum. Den Film möchte ich auch unbedingt noch sehen! :D alleine wegen Jennifer Lawrence hehe
    Aber schön, dass es dir so gefallen hat, ich finde es ist auch wichtig, beim Lesen mal aus seiner Komfortzone rauszukommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir zu 99% sicher, dass dir das Buch auch gefallen wird :D Sehr gut, dass du es ertauscht hast^^
      Und der Film ist so wunderschön! Er legt die Schwerpunkte ein bisschen anders als das Buch, aber ist deswegen kein bisschen weniger gut. Eigentlich müsste ich ihn jetzt auch nochmal angucken, weil es schon so lange her ist und ich ja damals das Buch noch gar nicht gelesen hatte... xD
      Awww, ich freu mich grade irgendwie so sehr, dass du dich schon auf das Buch freust. Ist das komisch? :D

      Löschen