Samstag, 29. Dezember 2012

Rezension: Amy on the summer road

Titel:
Amy on the summer road

Autor:
Morgan Matson

Verlag:
cbj

Seitenzahl:
480

Preis: 
8,99€






Klappentext:


Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...




Cover und Titel:


Ich mag das Cover eigentlich, weil es sehr sommerlich ist und die einsame Straße im Hintergrund super zum Buch passt. Allerdings dachte ich immer, dass Roger und Amy in die Ferne sehen, von einem weg und auf den Weg ins Neue und Unbekannte. Und bei genauerem Hinsehen ist mir aufgefallen, dass sie mich so zusagen ansehen und das...naja, das gefällt mir nicht wirklich.
Was den Titel betrifft mag ich beide sehr gerne, aber den deutschen finde ich noch einen ticken besser.




Meine Meinung:


Ich muss sagen, dieses Buch ist perfekt um einen mitten im Winter in sommerliche Stimmung zu versetzten. Es fällt einem überhaupt nicht schwer, die Reise zu verfolgen und mitzuerleben. Es fühlt sich so an, als säße man selbst mit Roger und Amy im Auto und fährt durch Amerika.
Dieser wirklich tolle Schreibstil schafft es dann auch, dass man an den Seiten klebt, obwohl die Geschichte an sich eigentlich nicht die spannendste ist. Sie ist auf keinen Fall langweilig, aber es passiert einfach nicht so viel und das Buch hat keinen gewöhnlichen Spannungsbogen.
Der Schreibstil schafft es auch, dass man schon auf den ersten 5 Seiten vollkommen begeistert von dem Buch und man sich kaum in die Geschichte reinfinden muss. Man hat es doch oft in Bücher, dass die ersten 50-70 Seiten oder so ein bisschen schwer zu lesen sind, weil man sich erst an alles gewöhnen muss. Das ist hier einfach überhaupt nicht der Fall und der Reinfinde-Teil wurde einfach übersprungen.
Abgesehen vom grandiosen Schreibstil, sind Roger und Amy Charakter, die man vom ersten Augenblick ins Herz schließt. Beide sind so warmherzig und witzig. Amys Probleme waren sehr gut nachvollziehbar und dass auch Roger seine kleinen Geheimnisse und Probleme hat, macht das Buch authentischer. Die beiden passen sehr gut zusammen und habe eine tolle Chemie. Außerdem ergänzen sie sich so gut und wie beide immer mehr vom anderen erfahren war sehr schon.
Auch, wie sich die beiden über Musik annähern war eine schön umgesetzte Idee. Sowieso wurde das Buch mit so viel Liebe gestaltet! Überall sind kleine Reise-Tagebuch-Einträge, die Fotos von den Orten und Staaten zeigen, durch die die beiden fahren. Auch die Playlists sind mit kleinen Bildern und wirklich witzigen 'Zweitnamen' verschönert wurden und das macht das Buch nochmal ein bisschen aufregender.
Nun kommen wir zu dem Punkt, der dafür geführt hat, dass es 'nur' 4 Herzen werden.
Roger und Amy befinden sich auf einem Road-Trip. eigentlich war es wirklich nur als Reise gesehen und nicht als eine Art Sightseeing-Tour. Also haben die beiden nur ungefähr 4 bis 7 Tage zusammen verbracht. Es ist logisch und verständlich, dass die beiden nicht vom ersten Tag zusammen sind. Alles andere wäre unauthentisch. Allerdings ist es halt ein bisschen anstrengend, wenn man über fast 500 Seiten fast nichts hat, was in die Richtung geht. Vielleicht bin nur ich das, aber ich brauche einfach eine Liebesgeschichte in Büchern und vor allem, wenn ich in der Stimmung für so was bin, bin ich natürlich auch enttäuscht, wenn es nicht kommt. Außerdem verspricht der Klappentext ja schon stark eine Liebesgeschichte finde ich.
Nun, es ist nicht so, dass es keine Liebesgeschichte gibt, aber Roger und Amy kommen erst auf den vielleicht letzten 15 Seiten zusammen und damit muss man eben zurechtkommen. Außerdem fand ich das Ende ein Stück zu offen. Ich hätte mir gewünscht, dass es für Roger und Amy vielleicht ein bisschen klarer ausgeht.


Originalität: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Humor: ♥♥♥ (3,5/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4,5/5)




Fazit:


Was soll ich sagen? Das Buch ist toll! Der Schreibstil ist wahnsinnig genial und die Protagonisten machen einem das Lesen noch ein Stück leichter.
Wenn man damit rechnet, dass die Liebesgeschichte nur sehr nebensächlich ist, dann kann ich versprechen, dass man das Buch absolut lieben wird.

♥♥♥♥




Kommentare:

  1. Das Buch steht bei mir auf der Wunschliste :)
    Ich hab mal die Leseprobe gelesen und es klang gar nicht schlecht. Mal sehen ob ich es mir kaufe.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Ich will das Buch unbedingt lesen :) So unbedingt! Allein der Titel hört sich toll an und ich weiß nicht warum aber ich muss dabei immer an " Herzklopfen auf Französisch " denken und das Buch liebe ich so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür will ich 'Herzklopfen auf Franzäsich' undbedingt lesen! Jeder ist so begeistert von dem Buch und ich bin total neugierig, wie es so ist!
      Allerdings werde ich es wahrschienlich auf englisch lesen, weil es auf deutsch nicht mehr verlegt wird oder so...und der englische Titel ist schöner :D

      Löschen
  3. Ich kann es dir auch leihen wenn du es auf deutsch lesen willst ;) - Du wirst St.Clair genauso toll finden wie ich. Ich habe ein Schwäche für Typen mit britischen Akzent :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre super lieb von dir!
      Uui, Typen mit britischem Akzent :D Den mag ich jetzt schon :)

      Löschen
  4. Geht klar ;) - Haha, das wusste ich.:D Er ist auch wirklich unwiderstehlich :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir auch 'amy on the summer road' ausleihen :D

      Löschen