Freitag, 5. April 2013

Rezension: Der Tag der zuckersüßen Rache

Deutsche Aufmachung
Original (Australisches Cover)

Titel:
Der Tag der zuckersüßen Rache
(Finding Cassie Crazy)

Autor:
Jaclyn Moriarty

Verlag:
Arena

Seitenzahl:
365

Preis:
12,95€




Briefe schreiben? Im Zeitalter von E-Mail und SMS? Em, Lydia und Cassie wehren sich zunächst mit Händen und Füßen gegen das unsägliche Schulprojekt. Doch schnell stellt sich heraus, dass die wilden Jungs der Brookfield High jede Zeile wert sind. Oder etwa doch nicht? Was kann man tun, wenn der Traumtyp zum Alptraum wird? Zuckersüße Rache nehmen natürlich!



Letzte Nacht habe ich deinen Namen in den Sternen gesehen.
Es ist mitten in der Nacht, 
Und ich kann nicht schlafen, 
Träume ständig nur meine Trompetenträume,
Und ich stehe auf,
Und öffne die Vörhänge
Und schaue hinaus in eine Nacht voller Sterne
Und weißt du, was ich sah?
Deinen Namen.
Es war, als hätten sich die Sterne zusammengetan
Und deinen Name für mich in den Himmel geschrieben.
Wie ein Zeichen.
-Seite 362


Es gibt tausende Ausgaben für das englische Buch, aber so viel ich weiß, ist diese hier die australische und damit die Originalausgabe. Ich denke, neben dem deutschen Buch, habe ich dies UK-Ausgabe, die genauso aussieht wie die deutsche, nur einen organgenen Hintergrund hat.
Diese Erdebeere ist nichtssagend, aber ich mag es auch irgendwie. Das Original passt besser, obwohl es schon ziemlich alt aussieht (aber das Buch gibt es auch schon 10 Jahre...). 
Seltsamer weise mag ich dafür den deutschen Titel mehr, denn er geht nicht auf eine bestimmte Person ein, sondern ist ein bisschen allgemeiner. Ich mag an dem Buch nämlich besonders, dass es keine bestimmte Hauptperson gibt, sondern gleich 6 und deshalb sollte der Titel auch neutraler sein. 
Der Titel der amerikanischen Variante ist allerdings am besten, denke ich 'A Year of Secret Assignments' ist nahezu perfekt.


Warum man dieses Buch lieben muss, wenn man es liest? Es gibt so viele Gründe!

Das außergewöhnlichste an 'Der Tag der zuckersüßen Rache' ist wohl, dass man nur Briefe liest. Ohne Ausnahme besteht dieses Buch aus Briefen, Tagebucheinträgen, Notizen und so weiter. Nichts, keine Handlung, kein Dialog, wird direkt erzählt. man bekommt alles nur durch die Briefe von Em, Cass, Lyd, Seb, Charlie und Matthew mit.
Am Anfang war ich mir nicht sicher, ob dadurch wirklich der Inhalt als Ganzes übermittelt werden kann, aber es klappt erstaunlich gut.
Ich bin eine wahnsinnig neugierige Person und der Reiz, ein komplettes Buch nur aus fremden Briefen zu lesen, ist enorm. Auch, wenn alles nur fiktiv ist.

Die Charaktere im Buch sind großartig. Jeder Einzelne hat seine Eigenarten und Besonderheiten und niemand wirkt in irgendeiner Weise gestellt. Jede Person im Buch könnte mir genauso über den Weg laufen und diese lebensnahe Art hat mir sehr gut gefallen. Sie sind ganz normale Jugendliche, kommen aber nicht so rüber, wie gewollt jugendlich.
Außerdem gibt es so viele Charaktere, dass man einfach wenigsten einen mögen muss! Es geht gar nicht anders. Ich mag allerdings jeden einzelnen von ihnen :)

So ähnlich verhält es sich auch mit dem Schreibstil. Jaclyn Moriarty schreibt nicht nur wunderschön, flüssig und mitreißend, sondern auch normal. Wenn ich die Briefe lese, dann sprechen die Charaktere so, wie Jugendliche in der zehnten Klasse eben sprechen - Aber es hat nicht die Wirkung als hätte die Autorin unbedingt Jugendsprache imitieren wollen.
Alles in diesem Buch kommt ganz natürlich und ganz und gar nicht gezwungen. Man fängt an zu lesen und ist plötzlich am Ende; es stellt sich ein Problem und auf wundersame Weise ist es dann nicht mehr da...ohne wirklich zu wissen, wie es dazu kommt. Ich weiß nicht, ob es so formuliert genauso positiv klingt, wie ich es will. Es ist nur so, dass am Schluss alles zusammen kommt ohne dass man das Gefühl hat, das wäre die Intention von Jaclyn Moriarty gewesen.

Em & Charlie und Lydia & Seb sind die beiden ersten 'Paare', die einander Briefe schreiben sollen.
In beiden Fällen entwickelt sich eine kleine Art Liebesgeschichte, aber das ist eigentlich nur ein 'Nebeneffekt' ihrer Beziehungen.
Was ich schön fand war, dass zwar beide irgendwo zusammen kommen, aber ihre Geschichten überhaupt nicht die gleichen sind.
Beide sind sehr individuell und beide wirklich schön.
So will Emily Charlie dabei helfen, sich richtig vor einem Mädchen zu verhalten, weil er auf ein ganz bestimmtes steht. Dabei stellen sie aber fest, dass sie sich vielleicht auch ein bisschen zueinander hingezogen fühlen.
Seb und Lydia haben diese Geheimaufträge und die Art und Weise wie die beiden miteinander umgehen ist herzerwärmend. Besonders mochte ich, dass Seb immer offensichtlicher mit Lydia flirtet (auf eine sehr angenehme Art), Lyd sich davon aber nicht im Ansatz beeindrucken lässt und es größtenteils ignoriert.
Man fiebert so mit, mit allen Vieren!

Cassies Fall ist ein wenig komplizierter, denn es spielen einige Dinge mit rein, die jetzt spoilern würden. Auf jeden Fall sie wahnsinnig nett und vielleicht auch ein bisschen verrückt. Aber ich mag sie.

Was ich so mag ist, dass es wirklich nicht nur um irgendeine jugendliche Liebesgeschichte geht. Es geht auch um Liebe und Beziehungen, aber vorallem um Freundschaft und Vertrauen. Wie viel ich meinen Freunden anvertraue, wie viel ich Fremden anvertraue. Es geht darum Vertrauen zu gewinnen und wieder zu verlieren.
Es geht um's Briefe schreiben und vielleicht auch um die 'Macht', die die Anonymität ausmacht. Wieweit man sicher verändert und verändern kann, wenn man anonym bleiben kann.


Handlung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Humor: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4/5)


"Der Tag der zuckersüßen Rache" ist nicht einfach nur eine Buchempfehlung, die ich euch gebe - Es ist ein absolutes Must-Read! Die Charaktere sind durchweg sympathisch und lebensnah, der Schreibstil ist fesselnd und die Story originell und von vorne bis hinten mitreißend.
Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen, wieder und wieder und wieder...
Ich hoffe, dass ganz viele von euch dieses Buch jetzt genauer ins Auge fassen werden, denn ich verpreche euch, dass ihr es nicht bereuen werdet, dieses Buch gelesen zu haben!








Kommentare:

  1. Das klingt ja äußerst ansprechend meine Liebe :D
    muss ich mir definitiv mal angucken :D
    und das mit den briefen ist so toll *_* das verlangt echt viel begabung sowas auh richtig rüber zu bringen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es IST sogar äußerst ansprechend. Meine Liebe :D
      Ja, doch. Mach das mal. Du würdest es nicht bereuen :D

      Löschen
    2. :DD nächste Rebuybestellung ahoi :D

      Löschen
  2. Ich habe das Buch GELIEBT! :D Ich glaube, ich lese das auch gleich nochmal!^^
    Schöne Rezension!

    LG Hanna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaah, endlich noch jemand, der das Buch kennt!!!
      Ich hab noch nie jemanden getroffen, der es gelesen hat :D
      Oh ja, lies es noch mal , es ist so super^^

      Löschen
    2. (Fast) das gleiche könnte ich auch sagen! Bei mir haben das Buch noch zwei Freundinnen gelesen, aber sonst... kennt das irgendwie niemamd.
      Ich hab auch noch ein paar andere Bücher der Autorin gelesen, aber das hier ist mit Abstand das beste! ;)

      Okay, dann stelle ich es mal wieder auf meinen SuB! :D

      LG Hanna :)

      Löschen
    3. Ich hab auch noch 'Der Club der nackten Wahrheiten' und 'Ein Jahr voll genialer Pechsträhnen' gelesen und die fand ich zwar auch richtig gut, aber dieses Buch...Hach, ja du hast schon recht, es ist einfach das beste *____*
      Aber Jaclyn Moriarty hat auch noch ein neues Buch geschrieben, das nichts mit den Briefen und so zu tun hat und das will ich auch noch lesen :D

      Löschen
    4. Die zwei hab ich auch gelesen, aber das hier ist und bleibt nun mal Sieger. ;)

      Echt? Cool! Das muss ich gleich mal googlen. ^__________^

      Löschen
  3. Ich habe das Buch auch gelesen (mehrmals) und bin ganz deiner Meinung ;D

    AntwortenLöschen