Dienstag, 30. April 2013

Rezension: Gallagher Girls - Spione küsst man nicht

Titel:
Spione küsst man nicht
(I'd Tell You I Love You But Then I'd Have To Kill You)

Autor:
Ally Carter

Verlag:
Planet Girl

Seitenzahl:
300

Preis:
12,95€


Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron Cammie Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Klar ist sie in der Lage, sein Handy abzuhören, aber kann so überhaupt eine Beziehung funktionieren? Ihr Freund darf niemals die Wahrheit über Cammies Schule, ihre Familie von Top-Agenten und ihr wirkliches Leben erfahren ...

 Die gesamte Aufmachung gefällt mir leider gar nicht. Das Cover sieht nicht schön aus und der Titel ist zu gezwungen, finde ich. Außerdem passt er gar nicht so gut zum Titel. 
Die Unterschiede zum amerikanischen Cover sind zwar gering, aber trotzdem besser. Dadurch, dass das ganze Buch eher blau gehalten ist, wirkt es nicht soo sehr nach Mädchenbuch und der Titel ist zwar auch ein wenig seltsam, aber immer noch besser als der deutsche. Und ich mag solche ewiglangen Buchtitel. Außerdem gibt es eine Stelle im Buch, in dem sie etwas ähnliches von Josh sagt.







Seit langem fällt es mir richtig schwer, eine Rezension für ein Buch zu schreiben. Es ist wirklich nicht so, dass ich Gallagher Girls nicht mochte, aber es ist ein seltsames Buch und meine Meinung darüber geht eindeutig auseinander.

Ich glaube, das liegt hauptsächlich an der Idee und dem Setting des Buches. Cammie geht mit ihren Freundinnen auf eine Mädchenschule, die Geheimagenten ausbildet, sie spricht 14 Sprachen (und ist grade mal 15) und geheime Waffen ist ein Lippenstift, der Säure enthält und deswegen das Dach einer Fabrikhalle zersetzten kann. Dann trifft sie den Jungen den sie ja soo sehr liebt und darf ihm nichts über sich und ihre geheime Identität als Spionin erzählen.

An sich war ich gespannt, wie die Story aufgebaut ist und ich habe schon viel Gutes von Ally Carter gehört, weshalb ich neugierig auf dieses Buch war. Leider konnte es mich halt nicht überzeugen.
Ich persönlich hätte ein bisschen mehr Realismus in der Handlung erwartet und auch so kann ich nicht viel damit anfangen.

Cammie als Protagonistin ist sympathisch, viel mehr allerdings auch nicht. Ich fand es interessant sie in ihren 'Einsätzen' zu beobachten, da sie sich so gut tarnen kann, aber das war es auch schon.
Für mich waren es eher Charaktere wie Macey, Bex und Liv, die das Buch belebt haben, denn jede von Camies Freundinnen ist anders und es war schön zu sehen, wie sie miteinander umgehen.
Dabei ist mit besonders Macey ans Herz gewachsen, weil sie auch die größte Entwicklung im Buch durchmacht.

Von der Liebesgeschichte will ich gar nicht viel sagen. Im Großen und Ganzen ist sie auch nichts Besonderes. Cammie spricht oft von Agenten Filmen und manchmal kam es mir so vor, als wäre auch das Buch nur eines dieser 0815-Agentenfilme.
Die Beziehung zwischen Josh und Cammie war vorhersehbar und die einzige Überraschung hat man auf der vorletzten Seite. Allerdings hat mir diese Wendung wirklich gut gefallen.

Der Schreibstil von Ally Carter hat mir allerdings sehr gut gefallen, er war locker und gut verständlich. Wahrscheinlich hätte ich das Buch auch humorvoller empfunden, wenn nicht manchmal diese pseudo-tiefgründigen Passagen gewesen wären.

Handlung: ♥♥♥ (3,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥ (3/5)
Spannung: ♥♥♥ (3/5)
Humor: ♥♥♥ (3/5)
Tiefgang: ♥♥ (2,5/5)

Meine Erwartungen an das Buch wurden nicht wirklich erfüllt, aber trotzdem hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen.
Ally Carters Schreibstil ist sehr gut zu lesen und sie schafft Charaktere, die man sympathisch findet und irgendwie mag. Von Charakterentwicklung sieht man aber nicht so viel.
Trotzdem ist das Buch wahrscheinlich eher was für jüngere Mädchen, da die Handlung teilweise relativ vorhersehbar war.
Wer eine süße, aber trotzdem relativ anspruchslose Liebesgeschichte mit ein paar Spionage-Einwürfen lesen will, ist bei diesem Buch allerdings goldrichtig.









Vielen Dank an Blogg dein Buch und Planet Girl für dieses Rezensionsexeemplar!

Kommentare:

  1. Hi!!:D
    Der Klapptext selbst klingt eigentlich guut!!:D
    Deine Rezi ist auch sehr achön ! Ich glaube ich schaue mir das Buch einfach mal selbst genauer an du hast mich doch irgendwie neugierig gemacht!:D
    Liebe Grüße
    Vero

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte :D Das Buch lässt sich auch wirklich gut lesen und ist was schönes für zwischendurch! :)

      Löschen
  2. das buch hab ich vorhin gelesen und muss sagen - stimmt diese cover sind TOTAL hässlich :D aber ich hatte das englische welches einfach das beste an der ganzen serie ist, ich steh so auf die neuen cover, hach :D
    und ich stimme deiner rezension echt zu!
    cammie ist echt nicht sehr "dreidimensional" aber da kommt die ausrede als chamäleon ja genau richtig ;) also passt es fast wieder zu ihr dass sie nicht so besonders wirkt. hach und MACEY! eindeutig die Coolste.
    wirst du die serie weiterlesen? also ich nicht...haha
    xx

    AntwortenLöschen