Freitag, 3. Mai 2013

[King & Queen Tournament] Hazel Grace & Augustus



Ich habe die Ehre, dieses Jahr beim King & Queen Tournament das einzigartige und herzzerreißende Paar auf Das Schicksal ist ein mieser Verräter oder auch The Fault in Our Stars zu präsentieren. 

Hazel und Gus sind ein besonderes Paar. anders als die anderen Paare hier, hatten sie nur 288 Seiten um sich ineinander zu verlieben. Und der Leser hat nur 288 Seiten um mit ihnen zu leiden. 

Ich weiß, es gibt hier harte Konkurrenz für mich, aber ich fange schon jetzt fast wieder an zu weinen und ich schreibe nur diesen Post dazu.







 Die Geschichte von Hazel und Gus beginnt zwar in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Kinder, aber was die beiden verbindet, ist nicht die Krankheit. 

Hazel und Gus finden durch ein Buch zusammen, 'Ein herrschaftliches Leiden' (An Imperial Affliction), von Peter van Houten zusammen. 

Dieses Buch ist Hazels Lieblingsbuch und sie empfiehlt es Gus. Das Besondere ist, dass sie noch  nie jemandem dieses Buch empfohlen hat, denn "Manchmal liest du ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses Buch gelesen haben. Und dann gibt es Bücher wie Ein herrschaftliches Leiden, über die du mit niemandem reden willst, weil das Buch so besonders und kostbar und persönlich für dich ist, dass darüber zu reden sich wie Verrat anfühlt." ( Seite 36)



Gus liest das Buch und die beiden haben die Gemeinsamkeit gefunden, die sie zusammenbringt. Es ist wie Liebe auf den ersten Blick, nur realer. Und das „Ein herrschaftliches Leiden“ spielt noch eine Hauptrolle im Buch. 





“Okay,” he said after forever. “Maybe okay will be our always."


"He responded a few minutes later.

Okay.
I wrote back.
Okay.

He responded:
Oh, my God, stop flirting with me!
I just said: Okay
My phone buzzed moments later
I was kidding, Hazel Grace. I understand. (But we both know that okay is a

very flirty word. Okay is BURSTING

with sensuality.)"


 Die beiden kommen relativ schnell zusammen, denn...nun ja, es scheint gar nicht anders zu gehen. Hazel und Gus haben diese Chemie und passen so gut zusammen, dass es gar nicht anders kommen konnte. 

Was interessant ist, ist die Tatsache, dass Gus der eigentliche Romantiker der Beziehung ist und Hazel, vielleicht auch durch ihren Krebs, ist diejenige, die rationaler denkt. 

Zum Beispiel bereitet Gus das perfekte Date für Hazel vor um ihr zu sagen, dass sie nach Amsterdam zu Peter van Houten fliegen werden. Er plant alles bis in letzte Detail: holländisches Essen, holländische Künstler, holländische Blumen, ein auswendig gelernter Monolog. Alles das, was sich ein typischen Mädchen vielleicht als perfektes Date vorstellt. Doch Hazel mag diesen Gus eigentlich gar nicht. Sie will niemanden, der so darauf aus ist, alles richtig zu machen. 

Letztendlich fliegen die beiden aber natürlich nach Amsterdam, weil Gus sienen Herzenswunsch dafür 'opfert'.



“Augustus," I said. "Really. You don't have to do this."
"Sure I do," he said. "I found my Wish."
"God, you're the best," I told him.
"I bet you say that to all the boys who finance your international travel," he answered.”



 Gus' Liebe zu Hazel geht also so weit, dass er seinen einzigen Herzenswunsch für sie ausgibt. Nur, damit sie ihren Lieblingsautoren treffen und ihm Fragen stellen kann. Er versucht der perfekte Freund zu sein und würde alles dafür tun, sie glücklich zu machen. 



Kurz bevor sie nach Amsterdam fliegen wollen, hat Hazel einen Rückschlag und muss ins Krankenhaus und sie will nicht, dass Gus sie so sieht. 

Er sagt ihr später, dass er sie nicht besucht hat, aber in Wirklichkeit hat er sich heimlich in ihr Zimmer geschlichen um sie nicht alleine zu lassen. Das zeigt doch, wie sehr er sie auch dann liebt, wenn sie vielleicht schwach und krank und hässlich ist.




Als sie in Amsterdam sind und Peter van Houten besuchen wollen und sich schon darauf freuen ihn zu treffen, stellt sich heraus, dass van Houten Alkoholiker ist und nebenbei auch noch ein grauenhafter Mensch. Er ist nicht nur unhöflich sondern auch beleidigend und verspottet Hazel für ihren Glauben in das Buch und ihn. 

Doch Hazel und Augustus wollen sich die traumhafte Reise nach Amsterdam nicht verderben lassen und genießen die Frühlingstage so gut sie können. Sie haben ein Date an einem Kanal, küssen sich das erste Mal und schlafen sogar miteinander. 

Bis jetzt hat Hazel mehr oder weniger versucht, Gus ein wenig auf Abstand zu halten. Zwar, liebt sie ihn, aber genau das macht ihr auch Angst. Sie will die Menschen um sich herum nicht verletzen. 

Und jetzt ist neben ihren Eltern, denen sie weh tut auch noch Gus dazu gekommen. In Amsterdam entscheidet sie sich aber dafür, dass sie Gus auch so verletzten würde, und geht einen Schritt weiter in der Beziehung.




Die Szene, in der sie miteinander schlafen, ist wahnsinnig schön geschrieben.

Sie wirkt einfach echt und nicht übertrieben romantisch oder wie in anderen Jugendbüchern. Da Gus nur noch ein Bein besitzt hat er Angst, was Hazel dazu sagen wird und Hazel hat ihre Sauerstoffflasche, die ihr Probleme bereitet.



"Wir lagen auf dem Rücken nebeneinander, unsere Körper unter der Decke verborgen, und nach einer Sekunde legte ich die Hand auf seinen Oberschenkel und ließ die Finger zu seinem Stumpf wandern und der dick vernarbten Haut. Ich hielt den Stumpf in der Hand. er zuckte zusammen. "Tut es weh?", fragte ich.

"Nein", sagte er.

Er legte sich auf die Seite und küsste mich. "Du bist wahnsinnig sexy", sagte ich immer noch auf seinem Bein. 

"Ich habe den Verdacht, dass du einen Amputationsfetisch hast.", antwortete er, während wir uns weiterküssten. Ich lachte.

"Ich habe einen Augustus-Waters-Fetisch", erklärte ich.

Es war das Gegenteil davon, wie ich es mir vorgestellt hatte: Es war langsam und leise und weder besonders schmerzhaft noch besonders ekstatisch. [...]"

(Seite 191)



Danach schreibt Hazel ihm einen Brief:




Und obwohl jetzt (von Hazels Krebs abgesehen) alles beinahe vollkommen wäre, spielt das Schicksal den beiden natürlich einen Streich. 

Gus Krebs ist zurückgekommen und sein ganzer Körper 'leuchtet wie ein Weihnachtsbaum'. Es ist klar, dass er sterben wird und das trifft nicht nur Hazel absolut unvorbereitet, Sie hatte immer damit gerechnet, dass sie diejenige sein wird, die vor ihren Freunden und ihrer Familie sterben wird, aber plötzlich ist Gus wieder krank und alles ist anders als erwartet. 



Gus' Zustand verschlechtert sich immer mehr und Hazel versucht, für ihn da zu sein. Doch es ist schwer für sie, ihn normal zu behandeln, wenn er jedes Essen wieder auskotzt, ins Bett pinkelt und nicht mehr alleine Laufen kann. 

Einmal ist sie dabei, wie er ins Bett macht und davon aufwacht. Gus ist das unendlich peinlich und er schämt sich abgrundtief für sich. Schließlich will er der Held sein und nicht das bemitleidenswerte Opfer. 



“I’ve pissed the bed, Gus, believe me. It’s no big deal.”
“You used,” he said, and then took a sharp breath, “to call me Augustus.”




Ein paar Seiten später stirbt Gus. 

Es ist schwer, ein Krebsbuch spannend zu machen, aber diese Sache mit Gus, war unvorhersehbar. 



Nach der Beerdigung erfährt Hazel, dass Gus irgendwo einen Brief oder Nachricht für sie hinterlassen haben muss. Er hat ihr schon in Amsterdam versprochen eine Fortsetzung zu Ein herrschaftliches Leiden für sie zu schreiben und Hazel findet heraus, dass er das tatsächlich getan haben muss. 

Sie sucht bei Gus zu Hause und bei sich, findet aber nichts und ist schon am Verzweifeln deswegen, aber dann kommt ein Brief von van Houten. Eine Bitte von Gus an ihn, für Hazel noch etwas zu schreiben. 

Sie bekommt exakt den Brief, den Gus ihm geschrieben hat. 





Gus' Brief ist nicht nur eine der schönsten Liebeserklärungen der Welt. 

Seht euch die letzten fünf Worte von Hazel an. 



John Green sagt dazu in einer Frage:


You once mentioned that the last sentence in the book is the biggest spoiler. Why do you believe that to be true? 
1. It’s present tense.
2. What do you say at your wedding?




Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben!

    (Und der allerletzte Abschnitt hat mir wieder einmal verdeutlicht, was einem entgeht, wenn man ein Buch nur in Übersetzung liest...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Es ist wirklich so schön, sowas zu hören :D Ich war mir so unsicher, ob es gut ist oder nicht oder ob es sinn macht und...du weißt schon.
      Ich freu mich riesig, dass jetzt Leute sagen, dass es gut geschrieben ist ;D

      Ja, oder? Ich hab einfach so ein bisschen durch die Q&As von dem Buch gelesen und hab das gesehen...jetzt will ich auch noch die englische asugabe lesen ;)

      Löschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=0-rKykWSD0Y

    AntwortenLöschen