Samstag, 7. Dezember 2013

Rezension: Eleanor & Park

Titel:
Eleanor and Park

Autor:
Rainbow Rowell

Verlag:
Griffin

Seitenzahl:
328

Preis:
13,80€ (HC)



Eleanor is the new girl in town, and she's never felt more alone. All mismatched clothes, mad red hair and chaotic home life, she couldn't stick out more if she tried. Then she takes the seat on the bus next to Park. Quiet, careful and - in Eleanor's eyes - impossibly cool, Park's worked out that flying under the radar is the best way to get by. Slowly, steadily, through late-night conversations and an ever-growing stack of mix tapes, Eleanor and Park fall in love. They fall in love the way you do the first time, when you're 16, and you have nothing and everything to lose. Set over the course of one school year in 1986, Eleanor & Park is funny, sad, shocking and true - an exquisite nostalgia trip for anyone who has never forgotten their first love.
Dieses Cover! Ich liebe dieses Simple, was es hat und trotzdem - oder gerade deswegen - bringt es die Stimmung des Buches so gut rüber. Überhaupt sind die Cover von Rainbow Rowell wahnsinnig hübsch und passen dann auch noch zusammen!
Zum Titel muss man nicht viel sagen, oder? Wieder sehr simpel, passt aber perfekt.
Ich bis jetzt von nur wenigen Leuten gehört, dass sie Eleanor & Park nicht mochten und ich war deswegen schon so gespannt, wie das Buch mir gefallen würde. Ich sage mal so, es war nicht, womit ich gerechnet hatte, aber es gefällt mir trotzdem richtig gut. 

Eleanor & Park spielt in den 80er Jahren und dadurch gibt es diese ganzen Anspielungen auf die damalige Popkultur. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, mal ein Buch zu lesen, was in dieser Zeit spielt. 'Normale' Contemporary Bücher spielen in unserer Zeit und dadurch kennt man fast alles, was um die Charaktere geschieht. Ich war 1986 noch nicht mal auf der Welt und ich hab die ganze Zeit gedacht, dass meine Eltern in dieser Zeit so alt waren wie ich jetzt waren und das hat mir zur Abwechslung auch mal ganz gut gefallen.

Eleanor lebt in einer Familie, die eigentlich schon zerbrochen ist. Ihre Mutter hat erneut geheiratet und ihr neuer Ehemann ist ein aus tiefster Seele verabscheuungswürdiger Mensch. Er behandelt alle Menschen um sich herum furchtbar und alleine schon zu sehen, wie groß Eleanors Angst vor ihm ist, hat das eindrücklich gemacht. 
Park hat solche Probleme nicht, aber dafür fühlt er sich von seinem Vater stark unter Druck gesetzte. Er denkt ständig, dass er nicht 'männlich' genug ist und hat irgendwo Angst vor dem Urteil seines Vaters über ihn. 
Beide lernen sich kennen, als Eleanor neu in die Schule kommt. Allerdings ist sie dick, zieht sich komisch an und verhält sich seltsam, also hat sie keine Freunde und alle machen sich mehr oder weniger über sie lustig. Im Schulbus ist Parks der einzige, neben dem noch ein Platz frei ist und so treffen sie sich das erste Mal. Zuerst findet Park sie beinahe abstoßend, aber mit der Zeit entdeckt er ihr Interesse an seinen Comics und Musik und über diese beiden Dinge kommen die zwei letztendlich auch zusammen. 
Ich fand es super, dass Eleanor kein hübsches Mädchen war! Jedes Mädchen in Jugendbücher fühlt sich zwar unscheinbar und nicht besonders, stellt sich aber als begehrenswert und wunderschön heraus. Aber eben nicht Eleanor - diese Tatsache muss Park eben auch erst mal 'überwinden'

Das besondere für mich an diesem Buch ist, dass es so authentisch ist. Ich würde fast sagen, es ist brutal real. Eleanor & Park zeigt eine Beziehung von zwei Jugendlichen, wie ich sie mir vorstelle - es gibt ein Kennenlernen und Streits und Vertrauensprobleme und Minderwertigkeitskomplexe, aber es gibt auch diese Momente, in denen man sich unbesiegbar fühlt und die ganze Welt um sich herum vergisst. Das Ende hat mir das Herz herausgerissen, denn es war so unvermeidlich und trotzdem so traurig. Letztendlich ist es ein schönes, aber auch traurig. Es ist offen und gleichzeitig eigentlich abgeschlossen. Es ist so, dass man diese Hoffnung hat, die nur bestätigt werden müsste.




Eleanor & Park ist so ein Buch, was ich jedem empfehlen kann. Selbst wenn man es am Ende nicht mag, hat man aus dem Buch doch etwas gewonnen. 
4 Herzen gibt es 'nur' weil ich das Buch zwar toll fand, mir an machen Stellen aber trotzdem das gewisse Extra gefehlt hat um mich völlig umzuhauen. Trotzdem ist es eines der besten - und vor allem - ehrlichsten Contemporarys die ich seit langem gelesen habe und ich hoffe, dass es noch viele andere Leute lesen und lieben werden.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension :) Das Buch steht auf meiner Wunschliste, es klingt einfach echt gut :)

    AntwortenLöschen
  2. hachja *-* es klingt wirklich wirklich schön ^^
    gerade wegen den 80ern =)

    AntwortenLöschen