Sonntag, 29. Juli 2012

Rezension: Nach dem Sommer


Original
Deutsches Cover

Titel:
Nach dem Sommer
(Original: Shiver)

Autorin:
Maggie Stiefvater

Verlag:
Script5

Seitenzahl:
423

Preis:
18,90€




Klappentext:

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Der erste Satz:

 "Ich erinnere mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde."


Cover und Titel:

Ich finde beides passt sehr gut bei beiden Ausgaben. Die beiden Bücher sehen einfach wunderschön aus.
Allerdings gefällt mir persönlich das Original ein bisschen besser, weil dieses Blau mich wirklich zittern lässt. Auch, dass dieser Wolf nur so schwach zu sehen ist, finde ich ein bisschen besser, weil es ja wie so ein Schatten ist, der über Grace und Sam schwebt.


Meine Meinung:

Ich bin von dem Buch enttäuscht. Allerdings meine ich nicht diese negative Enttäuschung; ich hatte einfach etwas völlig anderes erwartet. Das Buch steht schon gefühlte Ewigkeiten auf meiner Wunschliste und ich wollte es unbeidngt lesen, weil jeder so beegeistert davon war. 
Aber als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, hab ich überhaupt nicht mit DEM gerechnet. Ich kann euch nicht mal mehr sagen, was ich erwartete.
Aber wie schon gesagt, macht es das Buch nicht schlechter, wahrscheinlich sogar das Gegenteil.
Ich mochte das Buch wirklich sehr. Ich glaube, es gehört jetzt sogar zu meinen Lieblingen. Das tolle ist einfach, dass Sam und Grace zwei Charaktere sind, die perfekt zusammen passen, aber absolut nicht kitschig sind.
Sam ist mir von Anfang an sympathisch und Grace war einfach mal so...anders. 
Der Schreibstil von Maggie Stiefvater gefällt mir auch so sehr. Man kommt so einfach in die Geschichte rein und verfällt richtig der Story. 
Was natürlich auch darach liegt, dass ich die Idee, dass Menschen nicht bei Vollmond oder irgendwas zu Wölfen erden, sondern wenn es zu kalt ist, einfach super fand. 
Es war gegen Ende hin auch so spannend, weil man ja an jedem Kapitel gesehen hat, wie kalt es wieder wird. Jedes Kapitel ein bisschen kälter, jedes Mal mehr die Chance, dass Sam sich verwandelt. Und wer kann schon die Jahreszeiten bekämpfen?

Originalität: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Humor: ♥♥♥ (3,5/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4/5)


Fazit:

Ein wunderwunderschönes Buch, was dieser ganzen Werwolfssache ein bisschen mehr Tiefgang und etwas Neues gibt. Sam und Grace passen perfekt zusammen und ich bin schon super gespannt auf den zweiten Teil.

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Wirklich dein absolures Lieblingsbuch? Gibt bei dir nichts besseres?

      Löschen