Freitag, 31. August 2012

Rezension: City of Bones

Original
Deutsche Ausgabe
Titel:
Chroniken der Unterwelt - City of Bones
(Original: The Mortal Instruments - City of Bones)

Autorin:
Cassandra Clare

Verlag:
Arena

Seitenzahl:
512

Preis:
17,95€



Kurzbeschriebung:

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!



Cover und Titel:


Sind wir mal ehrlich, die amerikanische Ausgabe sieht doch aus, wie irgend so ein Schundroman, oder? Nein, das gefällt mir nicht wirklich.
Ich finde, mit der deutschen Ausgabe hat sich da jemand sehr viel mehr Mühe gemacht, ich finde das Buch so schöne. Einfach nur schön. In echt sieht es noch viel schöner aus. Außerdem sehen die Bücher zusammen dann wirklich aus wie Chroniken. Ach jaa...




Meine Meinung:


Ich bin überrascht, positiv überrascht. Sehr positiv.
Als erstes möchte ich sagen, dass ich dieses Buch schon zweimal angefangen habe und nie richtig reingekommen bin. Ich fand es langweilig und sehr klischeemäßig.
Allerdings habe ich "City of Bones" bei meinem dritten Versuch innerhalb von 1,5 Tagen gelesen. Und das, meine Lieben, will bei mir auch was heißen.
Aber ich konnte es gegen Ende wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Ich war so müde und wollte eigentlich nur noch schlafen, aber ich habe gedacht, naja, das schaffst du jetzt auch noch. Und dann war das Buch zu Ende und ich dachte nur so "WO IST CITY OF ASHES?!". Ich bin wirklich erleichtert, dass mir die Bücher gefallen.
Meine Lieblingscharaktere waren eindeutig Jace und Alec. Jace ist so selbstverliebt und das war teilweise so amüsant. Natürlich ist es nur aufgesetzt, aber an solchen Menschen liebe ich ja einfach, dass sie einfach sagen, was sie denken und sich, was von ihnen erwartet wird.
Und Alec hat für mich halt den Schwulen-Bonus. Ich weiß wirklich nicht, warum es nur so wenig gute Bücher über Homosexuelle gibt. Kein Wunder, dass es immer noch so viele Vorurteile gibt. Ich bin auch wirklich gespannt, wie sich diese Sache mit Magnus (♥) noch entwickelt. Huii, ich freue mich schon so auf City of Ashes!!!
Ab und zu wird im Buch auch aus einer anderen Perspektive geschrieben, um genau zu sein, zwei Mal. Das ist ebenfalls ein großer Pluspunkt. Ich bin im Moment immer froh, wenn Bücher nicht aus mehreren Perspektiven geschrieben sind. Es kann ja ganz gut sein, aber in letzter Zeit macht das doch irgendwie jeder. Und hier war es halt eben nicht so.
Leider fand ich Clary manchmal ziemlich nervig. Ich weiß auch nicht, sie hat manchmal solche Phasen, da denke ich nur "Reiß dich doch mal zusammen..."
Schön fand ich auch, dass diese Liebesgeschichte nicht so überstrapaziert wurde und dann diese Hammer-Wendung am Ende...ich war ein wenig geschockt, das muss ich zugeben. Und ich weiß auch nicht, wie sich Cassandra Clare da wieder rausreiten will.


 
Originalität: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Humor: ♥♥♥♥ (4/5)
Tiefgang: ♥♥♥♥ (4/5)



Fazit:


Ich hätte NIEMALS gedacht, dass ich "City of Bones" so gut finde! 
Es ist absolut lesenswert und "City of Ashes" und "City of Glass" sind schon auf meiner Beobachtungsliste auf ebay ;)

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Hey du, toller Blog,
    würde mich echt über einen Gegenbesuch freuen :D
    LG
    Ally
    http://www.allys-wildebuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Everything is very open with a really clear clarification of the
    challenges. It was definitely informative. Your site is very helpful.
    Thank you for sharing!

    Here is my site :: visit the next internet site

    AntwortenLöschen
  3. This post is worth everyone's attention. How can I find out more?

    Look at my blog post; click through the next document

    AntwortenLöschen