Montag, 4. Februar 2013

Rezension: Frostfluch


Titel:
Frostfluch
(Kiss of Frost)

Autor:
Jennifer Estep

Verlag:
ivi

Seitenzahl:
416

Preis:
14,99



Band 1: Frostkuss


Klappentext:


Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …



Zitat:


Ich würde das nicht tun. Ich wollte meine Magie nicht auf die Weise einsetzen. Ich würde den Leuten nicht ihre Geheimnisse entreißen, nur weil ich die Macht dazu hatte, nur weil ich wissen wollte, was in ihnen vorging.
-Seite 144 



 

Cover und Titel:


Die Titel sind schon ein bisschen verwirrend, finde ich. Kiss of Frost passt bei dem Teil wirklich gut, aber Frostkuss ist ja schon an Band eins vergeben, in de, sich übrigens nicht mal jemand geküsst hat. Frostfluch passt schon ganz gut zum Buch, aber trotzdem ist der Originaltitel besser. 
Die Cover der deutschen Bücher mag ich ja sowieso mehr, hier besonders, weil die Augen von Gwen ja auch violett sind. Dennoch ist dieses amerikanische Cover das einzige, was ich aus der Reihe hübsch finde.




Meine Meinung:


Mir hat dieser Teil sehr viel besser gefallen als Teil eins, was zum größten Teil daran liegt, dass ich nicht so die Probleme mit Gwen hatte! Alles in dem Buch wirkte irgendwie gereifter als in Band eins und das hat mir sehr gut gefallen.
Angefangen bei Gwen, die mir hier viel weniger nervig erschien als im ersten Buch. Sie hat endlich Freunde und hat gar keine Zeit mehr, sich selbst zu bemitleiden. Außerdem finde ich, dass sie viel stärker und mutiger wird, es ist nicht mehr so eine naive Stärke sondern richtige. Sie lernt zu kämpfen und entdeckt ihre Gypsygabe neu. 
Besonders die Richtung in der sich ihre Gabe entwickelt mochte ich sehr. Die Psychometrie an dich ist schon echt cool, aber all die neuen Möglichkeiten, die sich durch diese Entwicklung hier anbieten, sind einfach unschlagbar.
Auch dass Logan und Gwen sich endlich ein bisschen näher kommen war toll. Ich mag Logan sowieso, aber wenn er eifersüchtig ist, ist er noch besser. 
Insbesondere Daphne habe ich in diesem Teil ins Herz geschlossen, sie entwickelt sich wirklich zu meinem Lieblingscharakter - nach Logan.
Was diese ganze Prestongeschichte betrifft bin ich ein bisschen traurig. Ich hatte den Klappentext am Anfang nicht gelesen, weil es mir relativ egal war. Vom ersten Satz, in dem Preston erwähnt wird wusste ich, dass er der Schnitter ist, der es auf Gwen abgesehen hat. Ich wusste, dass er hinter ihr her ist und ich war manchmal ganz verzweifelt, weil niemand m Buch auf den Gedanken gekommen ist. Normalerweise würde ich sowas nie in einer Rezension schreiben, aber der Klappentext verrät ja schon fast alles!
Ich verstehe zwei Dinge nicht. 
Erstens: Warum schreibt eine Autorin, die im ersten Band eine fast nicht auszuhaltende Spannung im Buch erschaffen hatte, jetzt eine Geschichte, in der man schon so gut wi alles voraussehen kann?
Zweitens: Warum druckt der Verlag die Auflösung auch noch auf den Klappentext drauf? Um jegliche Chance auf Spannung zu vernichten? Mir scheint es fast so.
Es ist wirklich nicht so, dass das Buch langweilig ist, aber ich denke einfach, dass man es viel spannender hätte machen können. In Ansätzen ist das auch schon da, wenn man zum Beispiel auf Oliver guckt. aber auch hier wusste ich von der ersten Seite, dass er zum Beispiel nicht in ein Mädchen verliebt ist und ich war mir auch relativ sicher, dass er kein Schnitter ist.

Trotzdem habe ich diesen Band, wie schon gesagt, bei weitem mehr genossen als den vorherigen, weil ich mit den Charakteren und vor allem auch dem Schreibstil viel besser klar gekommen bin. Speziell was den Schreibstil betrifft, hatte ich anfangs einige Gewöhnungsprobleme, aber mittlerweile mag ich ihn sehr gerne und finde, er ist gut zu lesen.


Originalität: ♥♥♥♥ (4/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥♥ (4/5)
Spannung: ♥♥♥♥ (4/5)
Humor: ♥♥♥♥ (4/5)
Tiefgang: ♥♥♥ (3,5/5)




Fazit:


Frostfluch gefällt mir eigentlich um einiges besser als Frostkuss, aber da das Buch mehr oder weniger sehr vorhersehbar war, gibt es Punktabzug. Trotzdem finde, ich, dass Jennifer Estep mit jedem Buch sicherer im Schreiben wird und deshalb kann ich nur sagen, dass ich mich schon sehr auf Frostherz freue (auch wenn der Titel gewöhnungsbedürftig ist).

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. WIEDER DAAAAA *____* :D
    es war so unglaublich cool! *______*

    achja oliver, ich finds toll dass die so friends jetzt sind :) also er und gwen so bisschen :)

    AntwortenLöschen
  2. und weil ich grad so mega im singfieber bin hab ich angefangen glee zu gucken und das ist ja VOLL COOL!

    AntwortenLöschen
  3. Du antwortest mir gar nicht :(
    Das macht mich traurig :(

    AntwortenLöschen
  4. Hahahaha
    Awww, du bist ja knuffig :D
    Doch ich antworte dir^^

    GLEE *___________* Ich finds toll, dass du es siehst :DDD
    Ich bin grade ein bisschen auf kriegsfuß mit Glee, aber die ersten Staffeln sind toll xD
    Bei welcher Folge bist du grade :D

    AntwortenLöschen